Google bastelt an Unterwasserwelt
Aktualisiert

Google bastelt an Unterwasserwelt

Nach Google Earth und Google Sky will das kalifornische Unternehmen mit Google Ocean auf Tauchstation gehen.

Google Earth gehört wohl zu den Programmen mit dem grössten Suchtpotential. Mit Hilfe von Satellitenbildern können schnell und einfach die abgelegendsten Winkel der Erde erkundet werden. Seit dem vergangenen Jahr ist mit Google Sky dank Fotomaterial des Hubble Space Telescopes auch der Blick ins Weltall ein Kinderspiel.

Damit vom Computer aus die Ozeane virtuell erforscht werden können, sollen Meeresinstitute seitens von Google aufgefordert worden sein, topografische Daten zu liefern, berichtet der Branchendienst Cnet. Die so gewonnenen Informationen sollen neben Aufnahmen von Korallenriffen und Schiffswracks in Google Ocean eingebunden werden. Ab wann der virtuelle Sprung ins kühle Nass allerdings möglich wird, ist noch offen.

Deine Meinung