Moto X vorgestellt: Google geht unter die Smartphone-Bäcker
Aktualisiert

Moto X vorgestelltGoogle geht unter die Smartphone-Bäcker

504 unterschiedliche Designs: Das erste Google-Smartphone lässt dem Kunden die Wahl, wie es aussehen soll. Viele bunte Farben und lange Akku-Laufzeit sollen die Konkurrenz das Fürchten lehren.

von
owi
Kunden können aus 18 Farben wählen, künftig soll gar ein Moto X aus Holz erhältlich sein.

Kunden können aus 18 Farben wählen, künftig soll gar ein Moto X aus Holz erhältlich sein.

Softwareriese Google hat sein erstes Smartphone präsentiert. Das Ziel ist klar: Das Moto X soll die Google-Tochter Motorola wieder zum führenden Mobile-Player machen. Android-Entwickler Google hatte den schlingernden Handy-Konzern 2012 für 12,5 Milliarden Dollar übernommen. Das nun enthüllte Smartphone ist die erste Frucht der Zusammenarbeit.

Google verspricht lange Laufzeit

Technisch spielt das Moto X in der Oberklasse und auch bei der Optik haben sich die Motorola-Designer etwas einfallen lassen: Kunden können bei ihrer Bestellung die Farbe der Rückseite und Zierleiste selbst wählen, so dass sich 504 Variationen ergeben. Am Anfang stehen 18 Farben zur Auswahl, künftig soll gar ein Moto X aus Holz erhältlich sein.

Das Google-Smartphone kommt mit einem 4,7 Zoll grossen HD-Display (1280 x 720 Pixel) und LTE-Unterstützung (4G) daher. Unter der Haube taktet ein 1,7 Gigahertz schneller Dual-Core-Prozessor, der von zwei Gigabyte Arbeitsspeicher unterstützt wird. Interessant ist die Angabe, dass der Prozessor auf nur gerade 13,53 MHz heruntergetaktet werden kann - deutlich tiefer als vergleichbare Chips. Im Standby-Modus dürfte das Moto X daher deutlich weniger Akku verbrauchen als andere Smartphones.

Kamera mit Zeitlupen-Funktion

Die Kamera löst mit 10,5 Megapixel auf und soll 75 Prozent mehr Licht einfangen als vergleichbare Smartphones. Die Kamera-App wurde von Grund auf neu entwickelt und wartet wie bereits das HTC One mit einer Zeitlupen-Funktion auf.

Kunden können das Moto X mit 16 oder 32 GB internem Speicher erwerben. Motorolas Hoffnungsträger wird mit einem modifizierten Android 4.2.2 ausgeliefert. So funktioniert etwa die Sprachsteuerung, ohne dass das Gerät zuerst aktiviert werden muss. Wie schon beim Galaxy S4 und HTC One soll auch beim Moto X in Kürze eine Version folgen, die das pure Android 4.3 bringt.

Das Motorola-Smartphone kommt Ende August in den USA auf den Markt und kostet mit Vertrag ab 199 Dollar. Um das neue Flaggschiff unters Volk zu bringen, soll Google rund 500 Millionen US-Dollar in die Werbung investieren, berichtet das «Wall Street Journal». Ob und wann das Smartphone offiziell in der Schweiz angeboten wird, ist unbekannt.

Google und Motorola präsentieren das Moto X in einem Werbevideo

Quelle: Youtube

Das Moto X kommt in den USA Ende August auf den Markt. Ob und wann das Smartphone offiziell in der Schweiz angeboten wird, ist unbekannt.

Deine Meinung