Aktualisiert 15.05.2007 15:27

Google liest 100 000 Schweizer Bücher ein

Der Inhalt von 100 000 Büchern der Waadtländer Kantons- und Universitätsbibliothek (BCU) kommt ins Internet. Dies stellt eine Schweizer Premiere dar.

Die BCU hat dies - auf eigenes Begehren - mit der Internetfirma Google eingefädelt. Die BCU ist auch die erste Bibliothek französischer Sprache, die mit Google zusammenarbeitet. Die ersten Bücher sind ab Ende des Sommers im Internet zu lesen, und zwar gratis. Ausgewählt werden alte Bücher ohne Urheberschutz aus dem 17. bis zum 19. Jahrhundert. Darunter sind Texte von Victor Hugo, Balzac und Stendhal.

In Europa ist die BCU die fünfte Bibliothek, die mit Google das Herunterladen digitalisierter Bücher vereinbart hat. An dem Projekt von Google, das Ende 2005 begann, beteiligen sich bereits auch neun amerikanische Prestige-Bibliotheken, darunter Harvard, Oxford und die New York Public Library. (sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.