Nach Unterstützung für US-Militär: Google streicht «Don't be evil» aus Firmenkodex
Aktualisiert

Nach Unterstützung für US-MilitärGoogle streicht «Don't be evil» aus Firmenkodex

«Sei nicht böse» war jahrelang das inoffizielle Google-Motto. Nun wurde ohne Erklärung eine entsprechende Passage aus dem Mitarbeiterhandbuch gelöscht.

von
scl
1 / 14
Seit drei Wochen findet sich das inoffizielle Google-Motto «Don't be evil» nicht mehr im Mitarbeiterhandbuch. Der IT-Konzern schweigt zum Grund für die Änderung.

Seit drei Wochen findet sich das inoffizielle Google-Motto «Don't be evil» nicht mehr im Mitarbeiterhandbuch. Der IT-Konzern schweigt zum Grund für die Änderung.

AP/Marcio Jose Sanchez
Google-CEO Sundar Pichai begrüsste die Besucher an der Eröffnungsrede der Entwicklerkonferenz I/O am Firmenstandort Mountain View in Kalifornien. Die Redner stellten am Dienstag Neuerungen vor, die Nutzer in den kommenden Monaten erwarten können.

Google-CEO Sundar Pichai begrüsste die Besucher an der Eröffnungsrede der Entwicklerkonferenz I/O am Firmenstandort Mountain View in Kalifornien. Die Redner stellten am Dienstag Neuerungen vor, die Nutzer in den kommenden Monaten erwarten können.

AP/Jeff Chiu
So erhält etwa Googles Assistent ein grösseres Update. Er muss künftig nicht mehr dauernd mit «OK Google» oder «Hey Google» angesprochen werden. Zudem erhält der digitale Helfer sechs neue Stimmen, die noch natürlicher klingen.

So erhält etwa Googles Assistent ein grösseres Update. Er muss künftig nicht mehr dauernd mit «OK Google» oder «Hey Google» angesprochen werden. Zudem erhält der digitale Helfer sechs neue Stimmen, die noch natürlicher klingen.

Seit dem Jahr 2000 wurde das Firmenmotto «Don't be evil» bei Google kultiviert – bis vor drei Wochen. Seither taucht der Slogan nicht mehr in Googles internem Mitarbeiterhandbuch, dem Code of Conduct, auf.

Wie die amerikanische Website Gizmodo berichtet, wurde eine Passage im Firmenkodex entfernt, die eine ausführliche Erklärung des internen Mottos geliefert hatte. Die entsprechenden Absätze fanden sich das letzte Mal am 21. April im Mitarbeiterhandbuch. Vergleicht man sie mit der Version vom 4. Mai, ist die Passage deutlich kürzer – und jede Bezugnahme auf «Don't be evil» fehlt.

Mitarbeiter beriefen sich auf Motto

Der Slogan wird nun einzig im letzten Satz des Kodex noch erwähnt und auch dies nur indirekt. Google selbst hat sich zur Streichung der entsprechenden Passage bislang noch nicht geäussert. Zudem datiert die aktuelle Version des Handbuchs auf den 5. April – die Änderung erfolgte allerdings später.

Erst kürzlich hatten mehrere Google-Mitarbeiter gekündigt, um gegen eine Zusammenarbeit mit dem US-Militär zu protestieren. Sie hatten sich dabei auf «Don't be evil» berufen.

Deine Meinung