Google Sync Beta: Google synchronisiert mit dem iPhone
Aktualisiert

Google Sync BetaGoogle synchronisiert mit dem iPhone

Um den Abgleich von Adressbuch und Kalender auf Mobiltelefonen zu erleichtern, hat der Suchmaschinengigant Google Sync gestartet.

Dazu hat das Unternehmen Beta-Versionen von «Google Sync» unter anderem für das iPhone und Windows Mobile ins Leben gerufen. Um iPhone-Usern und den Millionen Nutzern von Windows-Mobile-Geräten zu ermöglichen, Kontakte aus Gmail und Google-Calendar-Daten mit dem Handy zu synchronisieren, setzt Google dabei auf Microsoft Exchange ActiveSync.

Die Google-Sync-Angebote für iPhone und Windows Mobile versprechen eine automatische Synchronisierung von Gmail-Kontakten und Ereignissen aus Google Calendar mit dem Mobiltelefon. Aktualisierte Daten werden automatisch aufs Handy gepusht und User können vom Endgerät aus Änderungen am Google-Account vornehmen, so Bryan Mawhinney, Google Mobile Software Engineer. So bleiben Kalender und Kontakte stets auf dem letzten Stand. «Da es ein automatisches Backup der Daten im Google-Account gibt, sind sie sicher gespeichert, selbst wenn man sein Mobiltelefon verliert», so Mawhinney.

Mit etwas anderem Funktionsumfang ist Google Sync bereits für BlackBerry-Geräte verfügbar. Ferner wird jetzt für eine Reihe weiterer Mobiltelefone, die den offenen SyncML-Standard unterstützen, zumindest eine Kontakt-Synchronisierung ermöglicht. Das umfasst insbesondere Modelle von Nokia und Sony Ericsson. Für Android gibt es Google Sync mangels Bedarf vorerst nicht. Wie bei Google üblich ist auch Google Sync für Mobiltelefone zunächst als Beta erschienen und könnte auf weitere Plattformen wie beispielsweise Palms WebOS ausgedehnt werden.

(mbu/pte)

Deine Meinung