Auf Einkaufstour: Google will Passwörter mit Tönen verbessern
Aktualisiert

Auf EinkaufstourGoogle will Passwörter mit Tönen verbessern

Suchmaschinenriese Google hat die Firma Slicklogin gekauft. Das israelische Start-up hat ein Verfahren entwickelt, das Passwörter mit Hilfe von Ultraschall sicherer machen will.

von
tob

Das Unternehmen Slicklogin hat eine innovative Art erfunden, um herkömmliche Passwörter mit einer zweiten Sicherheitsstufe zu ergänzen. Das Start-up setzt dabei auf Ultraschalltöne, die zwischen Smartphone und PC eines Nutzers ausgetauscht werden. Für Menschen sind die abgespielten Töne fast unhörbar. Eine spezielle App auf dem Smartphone zeichnet sie jedoch auf. Stimmt der vom Webdienst gesendete Ton mit dem aufgenommenen überein, wird der Zugang freigegeben.

Slicklogin gab die Übernahme am Sonntag bekannt, ein Preis wurde nicht genannt. Nach Informationen des Technologie-Blogs Geektime, der als Erster von dem Deal berichtet hatte, geht es um einige Millionen Dollar.

Automatisch dank Ultraschall

Derzeit setzt Google als zweite Zugangsstufe zusätzlich zum Passwort Zahlencodes ein, die über eine App auf das Smartphone geschickt werden. Der Vorteil des von Slicklogin entwickelten Systems ist, dass die Authentifizierung automatisch laufen kann, ohne dass der Nutzer sich darum kümmern muss.

Slicklogin hatte das Ultraschallkonzept im vergangenen September vorgestellt und befand sich bis zuletzt noch in einer geschlossenen Testphase. Nach Informationen von Geektime besteht die Firma immer noch aus den drei Gründungsmitgliedern. (tob/sda)

Deine Meinung