Aktualisiert 05.07.2012 15:10

Die Video-BrilleGoogles Geschenk für die Porno-Industrie

Eine Datenbrille mit eingebauter Videokamera: Das futuristische Google-Gadget könnte zum neuen Lieblingswerkzeug der Sexfilm-Produzenten werden.

von
dsc
Google-Mitgründer Sergey Brin ist für «Project Glass» verantwortlich. Die Datenbrille könnte die Arbeit der Sexfilmer einfacher machen.

Google-Mitgründer Sergey Brin ist für «Project Glass» verantwortlich. Die Datenbrille könnte die Arbeit der Sexfilmer einfacher machen.

Man kann über Sexfilme denken, was man will. Fest steht: Die Porno-Industrie ist nicht nur eine Multimilliarden-Branche, sondern auch ein Vorreiter, wenn es um die Nutzung neuer Technologien geht. Die findigen Köpfe, die mit professionell produzierten Videos ihr Geld verdienen, haben wie zu erwarten auch bereits die Google-Brille im Visier. Oder besser auf dem Wunschzettel: Das futuristische Gadget wird laut Ankündigung nächstes Jahr in einer Entwickler-Version erhältlich sein und ab 2014 als massentaugliches Alltagsgerät (20 Minuten Online berichtete).

Schon heute meldet die Porno-Industrie ihr Interesse an, wie golem.de berichtet. Grund: Die Google-Brille ist auf Höhe des Brillenbügels mit einer Mini-Kamera ausgestattet, die Bilder und Videos aus der Ich-Perspektive ermöglicht. Und genau um diese Perspektive geht es: Im Fachjargon gehören solche Filme in die Kategorie POV (Point of View). Mithilfe solcher POV-Aufnahmen fühlt sich der Zuschauer richtig gehend in die «Handlung» hinein versetzt.

Die Hände frei

Zudem habe man beim Porno-Dreh dank der Google-Brille die Hände frei, wird ein Filmemacher zitiert. Mit herkömmlichen Kameras funktioniere dies bislang nicht zufriedenstellend, erklärte ein Sprecher der Software-Firma Mikandi. Die Firma entwickelt Porno-Apps für Android-Geräte und möchte in Zukunft auch die Google-Brille einsetzen.

Anfang 2013 sollen die ersten Google-Brillen für 1500 US-Dollar an registrierte Software-Entwickler ausgeliefert werden. Wie schnell die Geräte in die Hände der Porno-Industrie gelangen, wird sich zeigen. Aber auch für die Porno-Konsumenten eröffnen sich neue Perspektiven. So machen im Web auch schon Witze die Runde, wie man dank der neuartigen Brille überall ungestört Pornos angucken kann ...

(Quelle: youtube.com/Google)

Nichts verpassen

Das Ressort Digital ist auch auf Twitter vertreten. Folgen Sie uns und entdecken Sie neben unseren Tweets die interessantesten Tech-News anderer Websites.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.