Angebot mit Lücken: Googles Spotify-Alternative kommt nach Europa

Aktualisiert

Angebot mit LückenGoogles Spotify-Alternative kommt nach Europa

Nach dem Launch in den USA bringt Google seinen Streaming-Dienst auf den alten Kontinent. Für 8 Euro kann man so viel Musik hören wie man möchte – ausser man lebt in Deutschland oder der Schweiz.

von
pru

An der Entwicklerkonferenz I/O im vergangenen Mai präsentierte Google mit All Access seinen Spotify-Konkurrenten. Zwar gibt es anders als beim schwedische Start-up keine Gratis-Option, angebotsmässig liegen die beiden ansonsten etwa gleich auf. Nun hat der Suchgigant seinen Dienst auf Europa ausgeweitet. Insgesamt zwölf Länder weltweit werden mittlerweile vom All-You-Can-Listen-Musikmodell bedient. Wer sich rechtzeitig anmeldet, bezahlt nur 7,99 Euro statt 9,99 Euro im Monat. Preise in Franken gibts nicht, denn einmal mehr haben die Schweizer das Nachsehen. Auch unsere deutschen Nachbarn gucken in die Röhre. Während in Deutschland dem Techportal Heise zufolge der Dauerclinch mit der Rechteverwertungsgesellschaft GEMA den Start verzögert, vermeldet Google Schweiz lediglich, dass man an einer Umsetzung arbeite.

Keine Bücher, Magazine oder Filme

All Access ist nicht der einzige Dienst von Google, der uns verwehrt bleibt. Österreicher kaufen Bücher, Deutsche mieten Filme und die Briten blättern in ihren digitalen Magazinen. Während die Inselbewohner durch die enge Bindung an ihre ehemalige Kolonie eine Sonderstellung geniessen, scheint die Schweiz trotz Googles Forschungszentrum in Zürich keinen Bonus zu haben.

Wer gar nicht mehr warten will, könnte seinen Standort über eine VPN-Verbindung verschleiern und sich so frühzeitig Zugriff zu All Access verschaffen - denn eine amerikanische Kreditkarte soll dem deutschen Tech-Magazin Chip zufolge nicht nötig sein.

Google kündigt Musik-Abo-Dienst an

Deine Meinung