Beachvolleyball: Goricanec/Hüberli überraschen mit Platz 5
Aktualisiert

BeachvolleyballGoricanec/Hüberli überraschen mit Platz 5

Erfolgsmeldung der Schweizer Beachvolleyballerinnen: Tanja Goricanec/Tanja Hüberli zogen in Moskau erstmals in ihrer Karriere in die Viertelfinals eines Grand-Slam-Turniers ein.

von
fbu

Dort scheiterten sie an Liliana Fernandez /Elsa Baquerizo (Sp) nur knapp in drei Sätzen.

18:21, 21:18, 10:15 unterlagen die B-Kader-Athletinnen Goricanec und Hüberli den beiden klar höher einzustufenden Spanierinnen. Die knappe Niederlage dürfte die beiden jungen Schweizerinnen zwar geärgert haben, mit dem 5. Rang dürfen die 23-jährige Goricanec und die 22-jährige Hüberli aber mehr als zufrieden sein.

Russland scheint für Goricanec/Hüberli ein gutes Pflaster zu sein. Am Open in Anapa waren sie Ende Juli erstmals in ihrer Karriere in die Top ten (9.) vorgestossen, nun verbesserten sie in der russischen Hauptstadt ihr Bestergebnis auf der World Tour - notabene eine Stufe höher an einem Grand-Slam-Turnier.

Als kleinerer Coup darf der Sieg im Achtelfinal bezeichnet werden, in dem Goricanec/Hüberli gegen die WM-Zweiten aus Deutschland, Karla Borger und Britta Büthe, 17:21, 21:11, 15:12 siegten. Davor hatten die Schweizerinnen erstmals überhaupt in einem Grand-Slam-Event die Qualifikation überstanden. In den Gruppenspielen bezwangen sie unter anderen (und wie an der EM in Klagenfurt) ihre Landsfrauen Nadine Zumkehr/Joana Heidrich.

Goricanec/Hüberli wären in der nationalen Hierarchie hinter den in Moskau enttäuschenden Zumkehr/Heidrich (25.) und hinter Isabelle Forrer/Anoux Vergé-Dépré eigentlich «nur» die Nummer 3. Forrer und U22-Europameisterin Vergé-Dépré scheiterten in Moskau wie Philip Gabathuler/Jonas Weingart, das einzige Schweizer Männer-Duo, in den Sechzehntelfinals. (fbu/si)

Deine Meinung