Gothic vs. Hip-Hop
Aktualisiert

Gothic vs. Hip-Hop

Die eine hat es gerne schwarz und düster, der andere lieber golden und lässig. Zwei Jugendkulturen im Style-Vergleich.

Der eine steht auf megaweite Hosen und fette Goldketten. Ganz klar: ein Hip-Hopper. Die andere mag eher schwarze Kleider und Armbänder mit vielen Nieten. Oder eben: Gothic. Beides sind die derzeit angesagtesten Jugendkulturen in der Schweiz. Und wer zu welcher Szene gehört, glauben die meisten an den Klamotten erkennen zu können – oder daran, wohin jemand in den Ausgang geht und welche Musik er hört. Meistens passt alles ganz gut zusammen in eine Schublade. Trendforscher haben aber auch herausgefunden, dass neben diesen beiden Jugendkulturen Szenen-Hopping und Crossover genauso beliebt sind. Wer aussieht wie ein Grufti, kann auch Metal mögen – und wer heute ein Hip-Hopper ist, kann übermorgen ein Grufti sein.

So richtig Gothic bin ich eigentlich gar nicht. Ich bin einfach ich (Bild links).

Name: Schitti (Spitzname)

Alter: 21

Wohnort: Zürich

Job: Verkäuferin

Lieblings-Band: Slipknot, Marilyn Manson

Lieblings-Film: Saw, Cube

Ausgang: Abart, Dynamo

Hobby: Zeichnen

Shirt: Maniak, 30 Franken

Armstulpen: Soho, 30 Franken

Nietenarmbänder: Soho, 10 und 20 Franken

Spitzenrock: Phaze, 90 Franken

Strümpfe: Pamela Mann, 30 Franken

Stiefel: New Rock, 490 Franken

Hip Hop ist schon meine Welt. Das hat Style (Bild rechts)

Name: AK (Künstlername)

Alter: 19

Wohnort: Zürich

Job: Kantonsschüler

Lieblings-Band: Lil`Wayne

Lieblings-Film: Scarface, New Jack City

Ausgang: Kaufleuten, Acqua

Hobby: Rappen

Cap: New Era, 50 Franken

Kapuzenpullover: Rocawear, 89 Franken

Hose: G Unit, 80 Franken

Uhr: Tissot, 300 Franken

Unterhose: Calvin Klein, 30 Franken

Kerstin Netsch

Deine Meinung