Aktualisiert 07.06.2007 18:16

Gotthard-Bahn wegen Unwetter unterbrochen

Heftige Gewitter haben am frühen Donnerstagabend im Schwyzer Talkessel und entlang des Urnersees für überflutete Keller und Behinderungen auf Schiene und Strasse gesorgt.

Die SBB-Gotthardstrecke war wegen eines hochgehenden Baches in der Nähe von Sisikon UR zwischen Brunnen SZ und Flüelen UR von 17.30 bis 18.15 Uhr nicht befahrbar. Der Bach trat zwar nicht über die Ufer, aber er stieg so stark an, dass der Betrieb für eine Weile eingestellt werden musste.

Es verkehrten Ersatzbusse. Die Fernzüge wurden in Arth-Goldau SZ und Flüelen UR angehalten. Ein von Süden kommender Cisalpino-Zug verkehrte via Lötschberg, wie eine SBB-Sprecherin auf Anfrage sagte.

In Brunnen und Morschach mussten die Feuerwehren rund zehn Keller auspumpen. Zwischen Brunnen und Sisikon kam es zu einem kleinen Erdrutsch. Eine Strassenunterführung in Seewen stand unter Wasser, wie die Kantonspolizei Schwyz mitteilte. Die Gewitter führten auch auf der Autobahn A4 zwischen Goldau und Brunnen zu Verkehrsbehinderungen.

Lötschberg-Strecke unterbrochen

Der Bahnverkehr auf der Lötschbergstrecke im Kandertal ist am späten Donnerstagnachmittag während einer halben Stunde unterbrochen gewesen. Grund war nach Auskunft der BLS der Alarm einer automatischen Steinschlagüberwachungsanlage im Raum Felsenburg. Dies habe zur Folge gehabt, dass alle Signale auf Rot gewechselt hätten, sagte BLS-Sprecher Hans Martin Schaer. Bei den Kontrollen sei nichts festgestellt worden. Der Verkehr zwischen Frutigen und Kandersteg wurde deshalb um 17.25 Uhr wieder für den Verkehr freigegeben, wobei im fraglichen Bereich zunächst auf Sicht gefahren wurde. Zwei Intercity-Züge erhielten wegen des Unterbruchs Verspätungen von 18 beziehungsweise 32 Minuten.

Quelle: SDA/AP

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.