Aktualisiert 23.10.2003 05:26

Gov. Bush: Terri muss leben

Die umstrittene künstliche Ernährung für eine Koma-Patientin in Florida ist nach einwöchiger Unterbrechung fortgesetzt worden - gegen den Willen des Ehemanns.

Die umstrittene künstliche Ernährung für eine Koma-Patientin in Florida ist nach einwöchiger Unterbrechung fortgesetzt worden. Die 39-jährige Terri Schiavo wurde dazu am Mittwoch in die Klinik in Clearwater gebracht, die sie schon seit mehreren Jahren betreut. Die Wiederaufnahme der künstlichen Ernährung erfolgte auf Anordnung von Gouverneur Jeb Bush. Der Ehemann Schiavos hatte vergeblich versucht, vor Gericht ein Ende der lebenserhaltenden Massnahmen zu erzwingen. Die Eltern der Frau setzen sich hingegen für die Fortsetzung der Pflege ein. Der Konflikt hat in den USA eine heftige Diskussion über Sterbehilfe entfacht. (dapd)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.