Aktualisiert

GPS lotst Autofahrer in den Abgrund

Das Navigationssystem GPS lotst motorisierte Besucher des englischen Dorfs Crackpot an den Rande des Abgrunds: Wer den Namen des Ortes eingibt und den Anweisungen folgt, wird auf die Spitze einer 30 Meter hohen Klippe geleitet.

Das berichteten Einwohner am Mittwoch. Regelmässig mühten sich verirrte Autos, Kleinbusse und sogar Lastwagen über eine steile, kurvige Strasse nach oben. Zum Schluss landeten sie auf einem unbefestigten Schotterweg, auf dem das Wenden äusserst gefährlich sei, weil er direkt an den Abhang der Klippe angrenze.

«Wenn die Autos dann auf den Schottersteinchen liegenbleiben, müssen wir mit dem Traktor hochfahren und sie rausziehen», berichtete die Bäuerin Carol Porter. «Wenn wir draussen sind, versuchen wir sie zurückzuhalten.»

Der Dorfrat will nun ein Schild mit einem Warnhinweis aufstellen. Der GPS-Irrtum ist offenbar auf einen Programmierfehler zurückzuführen.

(sda)

Deine Meinung