GR: Raser aus England liefern sich Bergrennen
Aktualisiert

GR: Raser aus England liefern sich Bergrennen

In Graubünden veranstalteten englische Automobilisten zwischen dem Oberalppass und St. Moritz ein gefährliches Privatrennen. Die Bündner Kantonspolizei konnte mehrere Raser festnehmen. Das illegale Rennen war im Internet ausgeschrieben worden.

Die Kantonspolizei Graubünden wurde am Donnerstag durch Hinweise zahlreicher Automobilisten auf die englischen Raser aufmerksam, wie es in einem Communiqué vom Freitag heisst. Diese waren zwischen dem Oberalppass und St. Moritz unterwegs.

Im Verlauf des Tages konnte die Bündner Kantonspolizei mehrere der englischen Raser festnehmen. Diese gaben zu Protokoll, an einem privaten Autorennen - einem so genannten Supercar Run - teilgenommen zu haben, das von England bis St. Moritz führte. Das Rennen war im Internet ausgeschrieben worden.

Die Sportwagenlenker waren mit übersetzter Geschwindigkeit unterwegs und führten gefährliche Überholmanöver durch. Auch in Tunnels gingen die Raser nicht vom Gaspedal.

(sda)

Deine Meinung