Grab von Antiterror-Polizisten geschändet
Aktualisiert

Grab von Antiterror-Polizisten geschändet

Unbekannte haben das Grab des Polizisten geschändet, der bei dem Sturm auf eine Wohnung mutmasslicher Terroristen bei Madrid Anfang April ums Leben kam.

Nach einem Bericht des Radiosenders Cadena SER vom Montag wurde der Sarg am späten Sonntagabend aus dem Grab geholt, mit Benzin übergossen und in etwa 500 Metern Entfernung in Brand gesetzt. Für das Motiv gab es zunächst keine Anhaltspunkte. Ein Polizeisprecher bestätigte die Grabschändung, nannte aber keine Einzelheiten.

Dem Sender zufolge wurde der Leichnam des Polizisten zur näheren Untersuchung ins Forensische Institut von Madrid überstellt. Francisco Javier Torronteras wurde getötet, als Polizisten einer Spezialeinheit am 3. April mehrere mutmassliche Terroristen festnehmen wollten. Die Verdächtigen sprengten sich selbst in die Luft, sieben von ihnen kamen ums Leben. Mindestens drei wurden beschuldigt, die Bombenanschläge auf vier Pendlerzüge in Madrid am 11. März ausgeführt zu haben, bei denen 191 Menschen getötet wurden. (dapd)

Deine Meinung