Basel: Graffiti-Hotline soll Image aufpolieren
Aktualisiert

BaselGraffiti-Hotline soll Image aufpolieren

Ein neues Graffiti entdeckt? Ab heute kann man Schmierereien via Hotline melden. Die Aktion ist schweizweit einzigartig.

von
Jeanne Dutoit
Ein Mitarbeiter der Putzequipe übermalt Schmierereien im Gerbergässlein. (jd)

Ein Mitarbeiter der Putzequipe übermalt Schmierereien im Gerbergässlein. (jd)

«Im nationalen und internationalen Vergleich zählt Basel zurzeit nicht zu den saubersten Städten», so Sabine Horvath, Leiterin Aussenbeziehungen und Standortmarketing. Die Sauberkeits-Hotline mit Pioniercharakter soll diesen Missstand nun schleunigst ändern. Alle Einwohner und Gäste seien aufgefordert, verschmierte Fassaden telefonisch oder via Internetformular zu melden. «Unser ehrgeiziges Ziel ist es, die gemeldeten Sprayerschäden so innert 48 Stunden entfernen zu können», sagt Alexander Isenburg, Leiter Stadtreinigung. Beobachtungen hätten gezeigt, dass verschmierte Wände schnell einmal zur Nachahmung animieren würden. Die Beteiligten rechnen mit einer kontinuierlichen Senkung der Reinigungskosten von jährlich mehr als einer Million Franken. Man wolle Verunreinigungen nachhaltig aus dem Strassenbild verbannen, darum arbeite man interdisziplinär.

Nebst Einzelfallreinigungen in der Innerstadt wird momentan auch das Gerbergässlein auf Vordermann gebracht. Dieses hat laut Isenburg einen «hohen touristischen Wert» und soll bis Weihnachten blitzblank geputzt werden. Alle Gässleinbewohner, deren Haus oder Eingang besudelt wurde, beteiligen sich an der Putzaktion.

Hotline: 061 385 15 15 oder www.entwicklung.bs.ch

Deine Meinung