Grammy-Gala: Winehouse sahnt bei «Musik-Oscars» ab
Aktualisiert

Grammy-Gala: Winehouse sahnt bei «Musik-Oscars» ab

Ihr Auftritt kam per Satellit von der britischen Insel, einen bleibenden Eindruck hat Amy Winehouse offenbar aber schon vorher hinterlassen: Bei der gestrigen Grammy-Gala heimste die Sängerin gleich fünf Preise ein.

Die britische Soul-Sängerin Amy Winehouse ist bei der 50. Verleihung der Grammys in Los Angeles gleich mit fünf Auszeichnungen geehrt worden. US-Rapper Kanye West holte am Sonntagabend drei der begehrten US-Musikpreise.

Winehouses Hit «Rehab» wurde bei der Gala in Los Angeles zum «Song des Jahres» gekürt. Weitere Grammys bekam die Britin für ihr Album «Back to Black» als beste weibliche Pop-Interpretin, für ihren Gesang bei «Rehab» und als «Beste Neue Künstlerin». Zudem wurde ihr Produzent Mark Ronson für die Arbeit an «Back to Black» ausgezeichnet.

Kanye West wurden drei Grammys verliehen, unter anderem in der Kategorie «Bester Rap-Song» für seinen Hit «Good Life». Der Pianist Herbie Hancock holte mit «River: The Joni Letters» die Auszeichnung für das beste Album des Jahres. Zum besten Rockalbum des Jahres wurde «Echoes, Silence, Patience & Grace» von der Band Foo Fighters gekürt.

Auftritt von Tina Turner

Einen umjubelnden Auftritt hatten Rock-Ikone Tina Turner und R&B-Star Beyoncé Knowles. In enganliegenden, silberfarbenen Outfits sangen sie Turner-Klassiker wie «What's Love Got To Do With It».

Alicia Keys nahm den Preis für ihren Hit «No One» als beste R&B-Single aus den Händen von Popstar Prince entgegen. Sie hatte den Galaabend im Staples Center mit dem Duett «Learnin' the Blues» eröffnet - gemeinsam mit einer schwarz-weissen Videoprojektion von Frank Sinatra.

Winehouse überwältigt

Mit besonderer Spannung wurde der Satellitenauftritt der britischen Sängerin Amy Winehouse erwartet. Obwohl die US-Behörden der drogenabhängigen Soulkönigin nach anfänglicher Weigerung doch noch ein Einreisevisum erteilt hatten, nahm sie nicht persönlich an der Gala im Staples Center teil.

Sie wurde stattdessen live aus London zugeschaltet. Angesichts des Preissegens verlor die 24-Jährige beinahe die Fassung. Trotz des Jubels im Publikum wandte sie sich mit zuckendem Gesicht ab und vergrub den Kopf erst an der Schulter eines Mitmusikers, später lehnte sie sich lange an ihre Mutter an.

Die Grammys sind die wohl begehrtesten Musikpreise der Welt. Sie werden dieses Jahr zum 50. Mal von der Organisation der US-Plattenindustrie vergeben. Die Gala-Veranstaltung wird im Fernsehen übertragen, sie ist von dem noch laufenden Streik der Hollywood-Autoren ausgenommen.

$$VIDEO$$

Quelle: Reuters

(sda)

Deine Meinung