Grammys: Mariah Carey als top gesetzt
Aktualisiert

Grammys: Mariah Carey als top gesetzt

Nach ihrem glanzvollen Comeback könnte Mariah Carey zur grossen Abräumerin bei den diesjährigen Grammys werden. Die begehrtesten Preise der Musikindustrie werden heute Abend Ortszeit (Donnerstag 02.00 Uhr MEZ) in L.A. vergeben.

Die Popdiva wurde in insgesamt acht Kategorien für den begehrten US-Musikpreis nominiert, unter anderem für «The Emancipation of Mimi» als bestes Album und «We Belong Together» als beste Single. Die Konkurrenz ist allerdings stark: Zu den Nominierten gehören auch Paul McCartney, U2, Kanye West und Gwen Stefani. Die Grammys werden am Mittwochabend Ortszeit (Donnerstag 02.00 MEZ) ins Los Angeles verliehen.

Carey schaffte im vergangenen Jahr die Rückkehr an die Spitze der Charts, nachdem sie nach einem Nervenzusammenbruch in ein Karrieretief gestürzt war. «The Emancipation of Mimi» verkaufte sich mehr als fünf Millionen mal. Ihre bislang einzigen beiden Grammys gewann Carey vor 16 Jahren als Newcomerin. Vor zehn Jahren war sie zwar in sechs Kategorien nominiert, ging aber leer aus, weil Jungstar Alanis Morissette zur grossen Gewinnerin des Abends wurde.

Doch bei dieser Ausgangslage, wie sie sich dieses Jahr für Mariah Carey präsentiert, entlockt der Soul-Diva folgende Randgeschichte wohl eher wie eine witzige Nebensache: Madonna streitet sich, laut www.gawker.com, mit Carey um die Eröffnungsshow der Grammys. Angeblich sei Carey für diesen Slot vorgesehen gewesen. Doch die «Material Mum» habe sich bei den Organistoren der Gala durchgesetzt. Auflösung spätestens in den frühen Stunden des kommenden Donnerstags.

Beobachter gingen davon aus, dass sich die Preise in diesem Jahr gleichmässig auf mehrere Anwärter verteilen werden. «Die Kandidaten sind so stark wie schon lange nicht mehr», sagte Rick Krim vom Musiksender VH1. Ebenfalls mit acht Nominierungen gehen Rapper Kanye West und Newcomer John Legend ins Rennen. West wurde mit «Late Registration» ebenfalls für das beste Album aufgestellt und für «Gold Digger» als beste Single.

Um die Auszeichnung für das beste Album bewerben sich auch U2 mit «How to Dismantle an Atomic Bomb», Gwen Stefani mit ihrem Solo-Debüt «Love. Angel. Music. Baby.» und Ex-Beatle Paul McCartney mit «Chaos and Creation in the Backyard». Stefani ist mit «Hollaback Girl» auch für die beste Single nominiert und tritt dabei noch an gegen «Boulevard of Broken Dreams» von Green Day und «Feel Good Inc.» von der virtuellen Band Gorillaz. (dapd)

Deine Meinung