Aktualisiert 03.05.2010 19:44

ZürichGran Café setzt auf Italianità

Das Gran Café am Limmatquai öffnet am Donnerstag nach vier Monaten Umbau wieder die Türen.

von
rom

Es heisst nun Gran Café Motta, setzt auf Cappuccino und Antipasti und trägt die Handschrift der Zürcher Architektin Tilla Theus: «Wir haben den Altbau neu interpretiert.» So erhielt der Raum seine einstige Höhe von 4,5 Metern zurück. Dabei kamen Stukkaturen und Parkett aus dem 19. Jahrhundert zum Vorschein. Theus: «Eine schöne Überraschung.» Kombiniert sind die nostalgischen Elemente mit modernen Silber-Aluwänden und Leuchtern. «Wir wollen neu nachmittags und abends jüngere Gäste anziehen, die sich hier zum Apéro treffen», so Beat Grau, CEO der Cafébetreiberin Autogrill Schweiz.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.