Im Munitionslager: Granaten explodieren unkontrolliert
Aktualisiert

Im MunitionslagerGranaten explodieren unkontrolliert

Mehrere Explosionen erschütterten am Dienstag ein Militärgelände in Russland und lösten einen Brand aus. Etwa 6000 Menschen mussten von den Behörden evakuiert werden.

von
mba

(Video: Reuters)

Explodierende Artilleriegranaten haben am Dienstag ein Feuer in einem russischen Munitionsdepot ausgelöst. Nach amtlichen Angaben wurden 30 Personen verletzt und mehr als 6000 Einwohner eines nahe gelegenen Dorfes evakuiert. Über 600 Einsatzkräfte des Katastrophenschutzes bekämpften den Grossbrand in Tschapajewsk in der Region Samara.

Die Ursache für das Unglück war zunächst unklar. Ermittler teilten mit, der Brand sei eine Folge unbeabsichtigter Explosionen von Granaten. Durch die anschliessenden Brände sei es dann über Stunden zu immer neuen Explosionen gekommen.

In den oft noch aus sowjetischen Zeiten stammenden russischen Munitionsdepots hat es in den vergangenen Jahren häufiger Explosionen und Brände gegeben, die oft tagelang loderten. Im vergangenen Oktober löste ein Soldat eine Brandkatastrophe in einem Munitionslager aus, indem er eine Zigarettenkippe wegwarf. In anderen Fällen explodierten Granaten bei der Beseitigung und lösten Feuer aus.

(mba/sda)

Deine Meinung