Die Statistik sagt: Grasshoppers sind zu 44,4% Meister
Aktualisiert

Die Statistik sagtGrasshoppers sind zu 44,4% Meister

Auch nach neun Siegen in Serie weigert man sich bei GC standhaft, vom Titel zu sprechen. Das ist falsche Bescheidenheit.

von
Sandro Compagno
Die GC-Spieler feiern nach dem Spiel gegen YB den neunten Sieg in Folge.

Die GC-Spieler feiern nach dem Spiel gegen YB den neunten Sieg in Folge.

Vier Klubs sind im August mit mehr oder weniger ausgesprochenen Titelaspirationen in die Saison gestartet – eine Saison notabene, die der Schweiz höchstwahrscheinlich einen direkten Platz in den Gruppenspielen der Champions League beschert. Der FC Sion belegt mit acht Punkten Rückstand auf GC den dritten Platz, Basel liegt schon elf Punkte zurück, YB (15) und der FCZ (18) sind im GC-Rückspiegel nur noch schemenhaft zu erkennen.

Und dennoch machte Stürmer Izet Hajrovic grosse Augen, als er nach dem 3:2 gegen YB am Sonntag auf die Meisterschaft und den Vorsprung auf den grossen Favoriten FCB angesprochen wird: «Basel? Auf die schauen wir nicht.» Trainer Uli Forte wiederholt seit Wochen sein Mantra von der «Momentaufnahme» und Captain Vero Salatic warnte erst vor wenigen Tagen im «Tages-Anzeiger»: «Wir dürfen uns von all dem nicht blenden lassen.»

Wirklich nicht? Mehr als ein Drittel der Meisterschaft ist absolviert. GC spielt begeisternden Fussball und siegt mit einer erstaunlichen Selbstverständlichkeit. Der Blick in die Statistik zeigt: Seit Einführung der Zehner-Liga 2003 wurde in 4 von 9 Fällen jene Mannschaft Meister, die nach 13 Runden in Front lag. Das ist eine Wahrscheinlichkeit von immerhin 44,4 Prozent. Seit 2003/04 teilen sich der FC Basel und der FC Zürich die Meistertitel wenig brüderlich. Zeit für einen Machtwechsel?

Leader nach 13 Rd. und Meister

03/04 Basel, Basel

04/05 Basel, Basel

05/06 Basel Zürich

06/07 GC, Zürich

07/08 Basel, Basel

08/09 Basel, Zürich

09/10 YB, Basel

10/11 Basel, Basel

11/12 Luzern, Basel

12/13 GC, ?

Deine Meinung