Aktualisiert 31.03.2007 20:23

Grasshoppers verlieren Spiel und Ailton

In den beiden Samstagsspielen der 25. ASL-Runde fiel nur ein Treffer: Während die Partie Luzern gegen Schaffhausen torlos blieb, schoss YB-Stürmer Thomas Häberli gegen die Grasshoppers das Tor des Tages.

Erstmals seit dem Einzug ins Stade de Suisse schafften es die Young Boys, gegen GC einen Sieg einzufahren. Dank Thomas Häberlis Treffer (13.) setzten sich die Berner 1:0 durch und schlossen bis auf einen Punkt zu den viertklassierten Grasshoppers auf.

Häberli verwertete eine schnell weitergeleitete Vorlage von Captain Hakan Yakin auf sehenswerte Weise. Der Stürmer, der 20 Minuten nach dem Führungstor verletzt ausgewechselt werden musste, hob den Ball mit dem Fuss leicht an und erzielte aus der Drehung heraus sein siebtes Saisontor. Im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit verpassten es die Young Boys, ihre klare Überlegenheit zu weiteren Toren auszunützen.

Sämtliche Angriffsbemühungen des zu ungenau und zu langsam agierenden Gegners wurden früh im Keim erstickt. Der als einzige nominelle Sturmspitze spielende Ailton bekam kaum einen brauchbaren Ball; falls doch, stand der Brasilianer öfters im Offside. Die Verhältnisse änderten sich nach der gelb-roten Karte gegen YBs unbelehrbaren Hitzkopf Carlos Varela (58.) wegen eines Fouls, das nicht in unmittelbarer Nähe des Geschehens passierte. In jener Phase vergaben Ailton (71./81.), der kurz vor Schluss nach einer dämlichen Tätlichkeit des Feldes verwiesen wurde, sowie Dos Santos (71.) die drei grössten GC-Chancen.

Schaffhausen ermauerte in Luzern ein Remis

Der FC Schaffhausen verlängerte durch das 0:0 in Luzern zwar seine sieglose Serie auf 13 Partien, gelangte aber dank einer sehr defensiv geprägten Leistung zum siebten Auswärtspunkt der Saison.

Wie vom interimistischen Trainerduo Stübi/Müller/Stolpa angekündigt ("hinten so lange wie möglich zu Null, vorne hilft der Herrgott") verhielt sich Schaffhausen auf der Allmend sehr zurückhaltend. Luzern präsentierte sich zu wenig kreativ, um den Abwehrriegel der Gäste zu knacken, entsprechend rar waren Chancen der Innerschweizer.

Nach einer halben Stunde rettete Carlos Da Silva für den bereits geschlagenen FCS-Goalie Marcel Herzog, in der 57. konnte Mauro Lustrinelli den wohl schönsten Spielzug der sehr durchschnittlichen Partie nicht erfolgreich abschliessen. Trotz des enttäuschenden Unentschiedens aus Luzerner Sicht beträgt der Vorsprung auf Rang 9 beruhigende zwölf Punkte.

Axpo Super League, 25. Runde

Young Boys - GC 1:0 (0:0)

Stade de Suisse. - 15 259 Zuschauer. - SR Kever

Tore: 13. Häberli 1:0.

YB: Wölfli; Christian Schwegler, Tiago, Zayatte, Raimondi; Varela, Yapi, Kavak (74. Hodel); Yakin (60. Hochstrasser); Häberli (33. Shi Jun), Marcos.

GC: Coltorti; Sutter, Roland Schwegler, Weligton, Mikari; Renggli (67. Ristic), Voser; Pinto (67. Touré), Leon, Dos Santos; Ailton.

Bemerkungen: Young Boys ohne Aziawonou, Frimpong und Kallio, Grasshoppers ohne Galindo, Langkamp, Rinaldo (alle verletzt), Salatic (gesperrt) und Biscotte (nicht im Aufgebot). 33. Häberli verletzt ausgeschieden (Oberschenkel). 58. Gelb-rote Karte gegen Varela (Foul). 84. Rote Karte gegen Ailton (Tätlichkeit). Verwarnungen: 45. Dos Santos und Varela (beide wegen Unsportlichkeit), 48. Mikari (Foul), 87. Zayatte (Foul).

Luzern - Schaffhausen 0:0

Allmend. - 6053 Zuschauer (Saison-Minusrekord). - SR Petignat

Luzern: Zibung; Lambert, Bader, Dal Santo, Claudio Lustenberger; Diethelm (72. Andreoli), Cantaluppi, Fabian Lustenberger; Paquito (46. Righetti), Tchouga, Lustrinelli (83. Munsy).

Schaffhausen: Herzog; Geiser, Sereinig, Bochud, De Souza; Da Silva, Montandon, Ademi (78. Pires), El Haimour; Tarone; Fernandez (59. Neri).

Bemerkungen: Luzern ohne Makanaki, Sam, Seoane (alle verletzt) und Mettomo (gesperrt), Schaffhausen ohne Fabinho (verletzt) und Truckenbrod (gesperrt). Verwarnungen: 18. Claudio Lustenberger, 22. Fernandez, 33. Sereinig, 36. Fabian Lustenberger (alle wegen Fouls), 78. Neri (Unsportlichkeit), 90. Pires (Foul).

(si)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.