Graubünden: Alpinist in den Tod gestürzt
Aktualisiert

Graubünden: Alpinist in den Tod gestürzt

Ein 21-jähriger Bergsteiger aus Holland ist am frühen Montagmorgen am Berninamassiv bei Pontresina ums Leben gekommen. Der Mann stürzte beim Einstieg zum Biancograt 200 Meter tief in den Tod.

Der Verunfallte war mit zwei Kameraden von der Tschierva-Hütte gestartet und auf der Normalroute zum 4048 hohen Piz Bernina unterwegs, wie die Bündner Kantonspolizei mitteilte. An der Fourcla Prievlusa hielt sich der nicht angeseilte Bergsteiger an einem Stein fest, der sich plötzlich löste. Der Mann stürzte in der Folge über steile Eis- und Felsflanken in die Tiefe.

Die Rettungskräfte der Rega sowie des SAC konnten den Verunfallen mit einer Windenaktion bergen. Doch der Alpinist war bereits tot.

(sda)

Deine Meinung