Greenfield Festival: Starker Sound - mässige Zahlen
Aktualisiert

Greenfield Festival: Starker Sound - mässige Zahlen

Pete Doherty kam nicht. Ihm trauerte aber niemand nach, denn das zweite Greenfield Festival bot beliebig viele musikalische Leckerbissenl. Weniger rosig sieht die zahlenmässige Bilanz aus.

Das Festval bot an drei Tagen auf zwei Bühnen 41 Bands aus aller Welt. Neben der legendären Depeche Mode konnten unter anderen Placebo, Apocalyptica, Sisters of Mercy und The Cardigans gewonnen werden. Zum Auftakt am vergangenen Freitag sorgte die US-Rockband Tool für Stimmung. Die Auftritte der 15 Bands auf den zwei Bühnen des Konzergeländes am Samstag begeisterten 20.000 Fans.

Nicht angereist sind dagegen die Babyshambles. Deren Sänger Pete Doherty war nach einem Konzert in Schweden wegen Drogenkonsums festgenommen worden. Er habe beim Hultsfred-Musikfestival klar den Eindruck erweckt, als ob er unter dem Einfluss von Rauschmitteln stehe, erklärte die Polizei im schwedischen Kalmar am Samstag. Der 27-Jährige sei festgenommen und eine Blutuntersuchung angeordnet worden. Dabei seien Spuren von Kokain gefunden worden. Nach der Zahlung von 14.000 Kronen (2.300 Franken) sei Doherty wieder aus dem Polizeigewahrsam entlassen worden.

Am Sonntag standen weitere 13 Auftritte auf dem Programm, darunter Seeed, Maximo Park und Billy Talent. Das Greenfield Festival wurde bei sommerlichen Temperaturen von bis zu 26 Grad durchgeführt. Kurze Gewitter konnten der guten Stimmung der Besucherinnen und Besucher nichts anhaben, wie die Organisatoren bekannt gaben.

Im vergangenen Jahr traf gleich zu Beginn am Freitag ein Gewittersturm das Festival im Berner Oberland. Zwei Konzerte fielen aus, weil sintflutartiger Regen die Ausrüstung auf der Hauptbühne beschädigte und das Gelände überschwemmte. Mehrere Personen hatten Schnittwunden an den Füssen und Prellungen erlitten. Einzelne Personen wurden ins Spital gebracht.

(sda)

Deine Meinung