Daniele Ganser: Umstrittener Historiker referiert in Basel zum Ukraine-Krieg

Publiziert

«Ihm fehlt jede Expertise»Greenfield-Macher veranstalten Ukraine-Referat mit Daniele Ganser

Eine der grössten Schweizer Event-Agenturen veranstaltet im Basler Stadtcasino ein Referat des umstrittenen «Friedensforschers» Daniele Ganser, dessen Thesen zum Krieg in der Ukraine von Experten als Humbug bezeichnet werden.

von
Lukas Hausendorf
1 / 4
Mit seinen Vorträgen füllt Daniele Ganser Säle im ganzen deutschsprachigen Raum. Der umstrittene «Friedensforscher» vertritt in Bezug auf den Krieg in der Ukraine auch Positionen, die der russischen Staatspropaganda zugeschrieben werden, sagen Experten.

Mit seinen Vorträgen füllt Daniele Ganser Säle im ganzen deutschsprachigen Raum. Der umstrittene «Friedensforscher» vertritt in Bezug auf den Krieg in der Ukraine auch Positionen, die der russischen Staatspropaganda zugeschrieben werden, sagen Experten.

Tamedia/Pino Covino
In Basel tritt er zu einem Heimspiel im Stadtcasino an. Als Veranstalter figuriert Act Entertainment, einer der grössten Schweizer Event-Veranstalter. «Ich bin für Gespräche und Diskussionen und gegen das Verbieten von Meinungen», teilt der Veranstalter auf Anfrage mit.

In Basel tritt er zu einem Heimspiel im Stadtcasino an. Als Veranstalter figuriert Act Entertainment, einer der grössten Schweizer Event-Veranstalter. «Ich bin für Gespräche und Diskussionen und gegen das Verbieten von Meinungen», teilt der Veranstalter auf Anfrage mit.

Screenshot
Im Basler Stadtcasino treten normalerweise renommierte Orchester auf. Die Akustik gilt seit der aufwendigen Renovation als eine der besten der Welt. 

Im Basler Stadtcasino treten normalerweise renommierte Orchester auf. Die Akustik gilt seit der aufwendigen Renovation als eine der besten der Welt. 

Tamedia/Dominik Plüss

Darum gehts

«Warum ist der Krieg in der Ukraine ausgebrochen? Diese Frage beschäftigt derzeit viele Menschen», heisst es im Werbetext zur Veranstaltung auf der Website von Act Entertainment. Der Veranstalter, der auch das Greenfield Festival organisiert, bewirbt derzeit ein Referat des umstrittenen Basler «Friedensforschers» Daniele Ganser, der auf die Hintergründe des Krieges offenbar Antworten verspricht. Er werfe dabei einen Blick hinter die Kulissen der Macht. Der Event soll Ende April im Basler Stadtcasino stattfinden, wo sonst Weltklasse-Orchester aufspielen.

Dass Ganser eine kontroverse Figur ist, erwähnt der Veranstalter mit keinem Wort. Der Historiker gilt als Verschwörungstheoretiker und seinen Thesen zum Krieg wird von ausgewiesenen Fachpersonen widersprochen. «Ihm fehlt jegliche fachliche Expertise, um über dieses Thema öffentlich zu sprechen», sagte etwa Frithjof Benjamin Schenk, Professor für Osteuropäische Geschichte an der Universität Basel zu dieser Zeitung, als Ganser vergangenen Sommer in der Basler Rudolf Steiner Schule zum gleichen Thema referierte.

Dank Nato-Kritik im russischen Fernsehen

Ganser verurteilt zwar den Angriff Russlands auf die Ukraine.  «In seiner Erzählung ist Russland letztlich das Opfer», sagt Michael Butter, Professor für Amerikanische Literatur- und Kulturgeschichte an der Universität Tübingen. Butter hat sich intensiv mit Gansers Arbeit befasst. «Über die russischen Kriegsverbrechen verliert Ganser hingegen kein Wort.» Seine Nato-kritischen Äusserungen haben Ganser auch schon Sendezeit in russischen Staatsmedien eingebracht, wo er darlegen durfte, dass beim Ukraine-Krieg rote Linien Moskaus überschritten worden seien.

Seine Thesen sind populär, sein Vortrag zum Krieg in der Ukraine ein Kassenschlager. Er tourt damit durch den ganzen deutschsprachigen Raum und füllt grosse Säle. «Leute wie er bedienen ein Misstrauen in den Staat und Autoritäten, dass bei vielen Leuten verankert ist», sagt Sozialpsychologe Pascal Wagner-Egger von der Universität Fribourg. Auch in Frankreich seien pseudowissenschaftliche Verschwörungstheoretiker, die ihre akademischen Titel betonen, sehr erfolgreich.

Wie die Zusammenarbeit mit ihm zustande gekommen ist, beantwortet Act Entertainment nicht. Ebenso wenig, ob man sich inhaltlich mit Gansers Vortrag auseinandergesetzt habe und um dessen kritische Wahrnehmung wisse. CEO-Thomas Dürr antwortet mit Rückfragen. Ob der Journalist für Meinungsfreiheit oder für Diktatur sei, möchte er wissen. «Ich bin für Gespräche und Diskussionen und gegen das Verbieten von Meinungen», hält er weiter fest.

In Innsbruck intervenierte der Bürgermeister

Die Casino-Gesellschaft, der das Stadtcasino gehört, hat Kenntnis von der Veranstaltung in ihrem Haus. Einen Grund, zu intervenieren, sieht sie nicht. Es würden immer wieder Vorträge im Stadtcasino stattfinden und es sei nicht an ihnen, diese inhaltlich zu prüfen, wenn sie im Rahmen des rechtsstaatlich Erlaubten seien, hiess es auf Anfrage. 

Das ist freilich nicht überall so. Im österreichischen Innsbruck hat der Bürgermeister verhindert, dass Ganser am 26. Januar seinen Vortrag im Kongresshaus halten kann. Dieser findet nun an einem anderen Veranstaltungsort statt.

Ganser reagierte nur mit einer automatischen Antwort auf die Anfrage von 20 Minuten.

Beschäftigt dich oder jemanden, den du kennst, der Krieg in der Ukraine?

Hier findest du Hilfe für dich und andere:

Fragen und Antworten zum Krieg in der Ukraine (Staatssekretariat für Migration)

Kriegsangst?, Tipps von Pro Juventute

Beratungsangebot (Deutsch, Ukrainisch, Russisch), von Pro Juventute

Dargebotene Hand, Sorgen-Hotline, Tel. 143

Pro Juventute, Beratung für Kinder und Jugendliche, Tel. 147

Anmeldung und Infos für Gastfamilien:

Deine Meinung