Bob: Gregor Baumann schlägt Rico Peter

Aktualisiert

BobGregor Baumann schlägt Rico Peter

In Abwesenheit des pausierenden Beat Hefti holte Gregor Baumann erstmals in seiner Karriere als Bob-Steuermann den Schweizer Meistertitel im Zweier.

Er setzte sich gegen den einzigen ernsthaften Rivalen Rico Peter mit der Differenz von drei Zehnteln durch. Baumann, der von Thomas Amrhein angeschoben wurde, meinte nach seinem Sieg in St. Moritz, er habe mit dem kleinen Schlitten endlich einmal in dieser Saison jene Konstanz hingekriegt, die er sich wünsche und die er bei den Weltcups in Nordamerika habe vermissen lassen. Begünstigt wurde der Erfolg auch durch passable Startzeiten und richtige Entscheide in einem Material-Poker. Im Final-Durchgang profitierte Baumann davon, dass er bei der Kufen-Wahl ein glückliches Händchen bewiesen hatte. Der nachlassende Schneefall kam seinem Setup entgegen. Der St. Galler Pilot baute den Vorsprung auf das Duo Rico Peter/Simon Friedli im zweiten Lauf deutlich aus. Bei Halbzeit hatten die beiden stärksten Teams noch nahe beieinander gelegen; Baumann Reserve betrug nur vier Hundertstel.

Für Baumann ist der insgesamt dritte SM-Titel Balsam auf Wunden. Mit dem kleinen Schlitten kam er zuletzt überhaupt nicht zurecht. Beim Weltcup in Lake Placid (USA) stürzte er schwer. Durch jenes Malheur sind seine Chancen auf Olympia-Starts in beiden Disziplinen stark gesunken. Bei den nächsten Weltcups wird er den Zweier beiseite lassen (müssen) und sich auf seine Einsätze mit dem grossen Schlitten konzentrieren. Im Vierer ist die Wahrscheinlichkeit grösser, dass er sich noch für Sotschi qualifizieren kann. Bei den kommenden Zweier-Weltcups wird an Baumanns Stelle Rico Peter sein Glück versuchen. Dies hat die Selektions-Behörde von Swiss Sliding um Weihnachten so entschieden und abgesegnet. Bis jetzt hat von den Schweizer Steuermännern erst Beat Hefti die Olympia-Limite erfüllt.

Im Vierer wurde der SM-Titel am Wochenende nicht vergeben. Dieser Wettbewerb war nach hohen Temperaturen und dem Wintereinbruch aufgrund von Problemen mit dem Engadiner Natureis abgesagt worden.

Erlösung für Fabienne Meyer

Bei den Frauen hat sich Fabienne Meyer erstmals zur Schweizer Meisterin gekürt. Nach mehreren Enttäuschungen und 2. Plätzen konnte die Luzernerin im achten Anlauf endlich die oberste Podeststufe erklimmen. Sie siegte mit Anschieberin Tanja Mayer mit über einer Sekunde Vorsprung auf Caroline Spahni.

Vor einem Jahr war Meyer als Favoritin von der jüngeren und unerfahreneren Konkurrentin geschlagen worden. Diesmal waren es andere Vorzeichen. Aufgrund der Resultate im bisherigen Verlauf der Weltcup-Saison durfte Spahni favorisiert werden. Meyer hatte mit der Bilanz der Nordamerika-Tournee nicht zufrieden sein können, obwohl sie wie Spahni die Mindestvorgaben für die Olympia-Qualifikation erfüllte. Mit dem Gewinn des SM-Titels erlebte Meyer nun ein erstes Highlight in dieser Saison.

Bereits am kommenden Wochenende stehen wieder Weltcup-Rennen im Programm. Die erste europäische Station ist Winterberg im Hochsauerland. (si)

Deine Meinung