Aktualisiert 21.01.2014 21:02

Falke filmtGreifvogel entdeckt sein Talent als Kameramann

Mitten in einer Pinguinkolonie entdeckt ein Falke eine als Ei getarnte Filmkamera. Sein Versuch, den Leckerbissen zu knacken, misslang zwar. Doch seine Aufnahmen sind eindrücklich.

von
kmo

Unbeabsichtigt hat ein BBC-Team einem Falken auf den Falkland-Inseln ein Ei gelegt, wie «Mother Nature Network», berichtet. Eigentlich wollten die Männer unter der Leitung von John Downer Pinguine aus nächster Nähe filmen. Um die Tiere dabei nicht zu stören, versteckten sie eine Kamera in einer Ei-Attrappe. Diese deponierten sie mitten in der Kolonie und zogen sich zurück.

Von einer etwas abgelegenen Stelle aus sahen sie, wie plötzlich ein Falke in die Pinguine hinunterstiess – direkt auf das vermeintliche Ei zu. Schnell griffen die Forscher zu einer zweiten Kamera und filmten, was dann geschah.

Der Falke – ein Falklandkarakara, um genau zu sein – dürfte sich gefreut haben, als er das unbewachte «Ei» entdeckte. Voller Energie versuchte er die Schale zu knacken, um an das leckere Innere zu kommen. Das kluge Tier wandte dabei sogar einen Trick an: Mehrfach packte er das Ding und liess es aus geringer Höhe auf die Steine fallen.

Vergebliche Mühe. Weder er noch die zwei Truthahngeier, die ihr Glück danach ebenfalls versuchten, konnten ihren Hunger stillen. Doch die Filmemacher kamen dank der Hilfe ihrer gefiederten Freunde zu einmaligen Luftaufnahmen, wie das Video oben zeigt.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.