Aktualisiert

VueltaGreipel zum Dritten

Der Deutsche André Greipel ist an der Spanien-Rundfahrt nicht zu bremsen. Er feierte auf der 16. Etappe bereits seinen dritten Tagessieg.

Erstmals seit fünf Tagen bot sich den Sprintern wieder einmal eine Möglichkeit. André Greipel nutzte sie souverän. Der Deutsche setzte sich in Puertollano vom Hinterrad Daniele Bennatis aus klar durch. Greipel hatte schon die vierte Etappe in Lüttich sowie das fünfte Teilstück in Vinaros für sich entschieden und dank den Zeitgutschriften zwei Tage lang das Leadertrikot getragen.

Sturz ohne Folgen

Bei der Anfahrt zum Massenspurt kam es zu einem Sturz. Der Neuseeländer Julian Dean, der Belgier Wouter Weylandt sowie der Brite Roger Hammond gingen zu Boden. Alle drei Fahrer kamen ohne schwerwiegende Verletzungen davon.

Unter den Gesamtbesten herrschte erneut Waffenstillstand. Dies gab dem auf internationaler Ebene unbekannten Jesus Rosendo Gelegenheit, während 143 km vor dem Feld herzufahren. Dem Spanier aus dem Zweitdivisions-Team Andalucia-Cajasur gelang damit die bislang längste Soloflucht der Rundfahrt.

64. Vuelta a España, 16. Etappe, Cordoba -Puertollano (170 km):

1. André Greipel (De) 4:50:44

2. William Bonnet (Fr)

3. Daniele Bennati (It)

4. Gerald Ciolek (De)

5. Francisco José Pacheco (Sp)

6. Leonardo Duque (Kol), alle gleiche Zeit.

Gesamtklassement:

1. Alejandro Valverde (Sp) 69:59:34

2. Robert Gesink (Ho) 0:31

3. Samuel Sanchez (Sp) 1:10

(si)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.