Charity-Auktion: Greis im Wohnzimmer für ein paar hundert Franken

Aktualisiert

Charity-AuktionGreis im Wohnzimmer für ein paar hundert Franken

Rapper Greis versteigert sich selber für ein Wohnzimmerkonzert auf Ricardo. Das Geld soll syrischen Flüchtlingen zugute kommen. Bislang ist das Höchstgebot tief.

von
Sophie Reinhardt
Den Berner Rapper Greis hofft auf spendenfreudige Menschen - dafür werde er ein unvergessliches Impro-Konzert bieten.

Den Berner Rapper Greis hofft auf spendenfreudige Menschen - dafür werde er ein unvergessliches Impro-Konzert bieten.

Greis kommt unter den Hammer: Das Schweizerische Rote Kreuz (SRK) versteigert ein Wohnzimmerkonzert des Berner Rappers, der von Benjamin Noti begleitet wird. Beide verzichten dafür auf ihre Gage. Der Erlös der Auktion geht ans Rote Kreuz.

Bisher erweist sich das Privatkonzert noch als Schnäppchen: Bei Redaktionsschluss lag das Höchstgebot bei 502 Franken. «Wir wären froh, wenn noch mehr Geld zusammen kommt», so Salome Stäuble vom SRK: Das gesammelte Geld solle auch den Wert eines solchen Abend widerspiegeln. Dass noch mehr Geld in die Kasse gespült wird ist gut möglich, denn die Auktion ist bis am Sonntagabend offen.

«Gerne würde ich in ein Bötchen springen»

«Wir müssen mit unseren Möglichkeiten helfen», so Greis. Er sei nun mal Musiker und könne damit am besten helfen. «Gerne würde ich in ein Boot springen und Flüchtlingen helfen, aber so einfach ist das nun mal nicht», meint der Rapper. Oftmals gehe vergessen, was das Rote Kreuz am dringendsten brauche – und dies sei nun mal Geld.

Besonders am Herz liegt dem Berner SRK-Botschafter das Schicksal der Menschen im syrischen Bürgerkrieg. Darum wird das Geld des Höchstbietenden etwa für die Verteilung von Nahrungsmittelpaketen in Syrien oder die Betreuung von Flüchtlingen, die in der Schweiz leben, verwendet werden.

Deine Meinung