Studie: Grenzwerte ausreichend
Aktualisiert

StudieGrenzwerte ausreichend

Elektrosmog sei schlecht für die Gesundheit, denken fünf Prozent der Schweizer.

von
cho
Die Schädlichkeit von Elektrosmog ist nicht bewiesen.

Die Schädlichkeit von Elektrosmog ist nicht bewiesen.

Sie machen die elektromagnetische Strahlung beispielsweise von Handys oder Hochspannungs­leitungen für Kopfschmerzen, Konzentrations- oder Schlafstörungen oder gar Herz-Kreislauf-Beschwerden verantwortlich.

Nach wie vor gibt es aber keine wissenschaftlich gesicherten Beweise für einen direkten Zusammenhang zwischen Elektrosmog und gesundheitlichen Beschwerden. Das fasst eine vom Bundesamt für Umwelt publizierte Studie zusammen. Mitautor Martin Röösli vom Schweizerischen Tropen- und Public-Health-Institut kommt zum Schluss: «Die bestehenden Grenzwerte schützen die Bevölkerung ausreichend.»

«Wissen»

in 20 Minuten wird unterstützt durch die GEBERT RÜF STIFTUNG und die Stiftung Mercator Schweiz.

Deine Meinung