Twitter - Greta Thunberg teilt Unwetter-Video von Wolhusen
Publiziert

TwitterGreta Thunberg teilt Unwetter-Video von Wolhusen

Nach den Unwettern der letzten Wochen hat Wolhusen nicht nur in der Schweiz für Aufmerksamkeit gesorgt. Internationale Meteorologen und Greta Thunberg retweeteten zu Wolhusen.

von
Astrid Winiker

So sah es am Sonntag in Wolhusen aus.

20min/News-Scout

Darum gehts

  • In Wolhusen kam es in den letzten Wochen zu heftigen Unwettern.

  • Diese haben zahlreiche Schäden angerichtet und die Feuerwehr stand im Dauereinsatz.

  • Auch am Montag kam es erneut zu starken Regenfällen.

  • Die Unwetterlage von Wolhusen hat mittlerweile internationales Aufsehen erregt.

  • So hat etwa Greta Thunberg ein Video der Unwetter in Wolhusen geteilt; ebenso internationale Journalisten und Meteorologen.

Nach dem Unwetter war vor dem Unwetter. Kaum hatte Wolhusen aufgeräumt nach den Unwettern, ging es von vorne los. Am Sonntag kam es erneut zu Überschwemmungen in der Zentralschweiz und auch in Wolhusen. Der Bahnhof stand unter Wasser und Bäche wurden zu reissenden Flüssen und rissen Autos mit. Auch am Montag kam erneut heftiger Regen über Wolhusen.

Erneuter Regen führte zu Murgang

«Der Regen war sehr intensiv gestern Nachmittag, hat jedoch keine starken Schäden angerichtet», sagt Stefan Koch, der Kommandant der Feuerwehr Wolhusen. «Am Abend gab es Murgänge, aber zum Glück gab es keine weiteren Überschwemmungen oder Keller, die unter Wasser gerieten. Da haben wir Glück gehabt.»

Am Montagabend kam es trotzdem zu einem Feuerwehreinsatz in Wolhusen. «Ein Murgang ist los gegen ein Wohnhaus. Die Feuerwehr hat Sofortmassnahmen ergriffen, nun schauen wir mit Spezialisten, welche weiteren Massnahmen getroffen werden müssen», so Gemeindepräsident Bruno Duss. Ansonsten sei es nicht zu Schäden oder Überschwemmungen gekommen. Die Einsatzkräfte sind jedoch noch nicht befreit von ihren Aufgaben. «Es finden laufend noch Aufräumarbeiten statt und Material muss abtransportiert werden», so Duss weiter. Strassen mussten nicht gesperrt werden und auch der Bahnverkehr ist wieder im Normalbetrieb.

Nicht nur Greta teilt Unwetter

Die heftigen Unwetter in Wolhusen haben nicht nur in der Schweiz für Aufmerksamkeit gesorgt. Greta Thunberg retweetete einen Post zu Wolhusen und machte auf die Wucht der Kleinen Emme, welche zwei Autos in Wolhusen mitriss, aufmerksam. Die schwedische Klimaaktivistin sieht in den Unwettern in Teilen Europas einen Hinweis für die Zunahme von extremen Wetterereignissen.

1 / 7
Sogar Greta Thunberg beschäftigt sich mit dem Unwetter in Wolhusen und retweetet einen Post.

Sogar Greta Thunberg beschäftigt sich mit dem Unwetter in Wolhusen und retweetet einen Post.

AFP
Das Video wurde auf Twitter bereits über 43’000 Mal angezeigt.

Das Video wurde auf Twitter bereits über 43’000 Mal angezeigt.

Screenshot Twitter
Mitarbeitende des Restaurants Bad konnten am Sonntag nur zusehen, wie ihre Autos in den Fluss gerissen wurden.

Mitarbeitende des Restaurants Bad konnten am Sonntag nur zusehen, wie ihre Autos in den Fluss gerissen wurden.

20min/News-Scout

Gemeindepräsident Duss sagt dazu: «Es ist beeindruckend, wir spüren eine enorme Solidarität. Ich freue mich, dass diese nicht nur über die Kantonsgrenzen, sondern sogar über die Landesgrenze hinausgeht.» Die Solidarität sei wichtig und helfe der Bevölkerung und den Feuerwehrleuten, die Situation zu meistern und durchzustehen, so Duss.

Das sagten Betroffene nach dem Unwetter vom Sonntag.

20min/Stefan Lanz

Auch Metereologen aus Frankreich und den Niederlanden äussern sich zu den Unwettern in Wolhusen auf Twitter. So zeigt Kévin Floury vom französischen Sender BFM TV das Video von Wolhusen beim Restaurant Bad, wo zwei Autos in die Kleine Emme mitgerissen wurden. Ein niederländischer Journalist machte auf die Überschwemmung des Bahnhofs Wolhusen aufmerksam. Der niederländische Meteorologe und Moderator Robert de Vries schrieb auf Twitter: «Wolhusen wurde heute Nachmittag von einem schweren Unwetter mit viel Regen getroffen. Es kam zu hohen Wasserständen und Überschwemmungen.» Anbei zeigt er ebenfalls ein Bild von den zwei Autos, die in die Kleine Emme hineingerissen wurden.

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Deine Meinung

96 Kommentare