Schuldenstreit: Griechen legen Geldgebern neuen Reformplan vor
Aktualisiert

SchuldenstreitGriechen legen Geldgebern neuen Reformplan vor

Die bisherigen Vorschläge aus Athen reichten den Euro-Partnern nicht. Nun hat Griechenland einen neuen Plan ausgearbeitet.

von
dia
Athen hat Brüssel einen Gegenvorschlag im Schuldenstreit gemacht. Alexis Tsipras (links) trifft sich mit Jean-Claude Juncker. (03.06.2015)

Athen hat Brüssel einen Gegenvorschlag im Schuldenstreit gemacht. Alexis Tsipras (links) trifft sich mit Jean-Claude Juncker. (03.06.2015)

Die griechische Regierung hat den internationalen Geldgebern neue Vorschläge für Reformen unterbreitet. Athen habe einen «Gegenvorschlag» zu den Forderungen der Gläubiger gemacht, hiess es am Dienstag aus EU-Kreisen.

Dieser werde nun geprüft. Das vom Staatsbankrott bedrohte Griechenland verhandelt seit Monaten mit seinen internationalen Kreditgebern über die Bedingungen, zu denen in Aussicht gestellte Hilfsgelder von 7,2 Milliarden Euro ausgezahlt werden sollen.

Die Uhr tickt

Die bisherigen Reformvorschläge aus Athen reichten den Geldgebern nicht aus. Athen lehnte in den Verhandlungen mit den Euro-Partnern und dem Internationalen Währungsfonds (IWF) zuletzt insbesondere die Erhöhung der Mehrwertsteuer auf Strom und Einschnitte bei den niedrigsten Renten ab.

Das europäische Hilfsprogramm für Griechenland läuft Ende des Monats aus. Athen muss dann auch Kredite von 1,6 Milliarden Euro an den IWF zurückzahlen, was das Land angesichts leerer Kassen überfordern dürfte. (dia/afp)

Deine Meinung