Griechenland vs. Nigeria: Griechenland holt den ersten WM-Sieg
Aktualisiert

Griechenland vs. NigeriaGriechenland holt den ersten WM-Sieg

Griechenland hat in seinem fünften WM-Spiel die ersten Tore geschossen und gleichzeitig mit 2:1 gegen Nigeria den ersten WM-Sieg gefeiert. Und das nach einem 0:1-Rückstand.

Nach 404 WM-Minuten war die Durststrecke der Griechen beendet. Dimitrios Salpingidis traf Sekunden vor dem Halbzeitpfiff zum 1:1 und egalisierte damit den Führungstreffer des Nigerianers Kalu Uche (16.). Zu diesem Zeitpunkt agierten die Afrikaner nur noch zu zehnt, weil der Russland-Legionär Sani Kaita für eine angedeutete Tätlichkeit vom Platz verwiesen worden war.

Bis zur Roten Karte hatte Nigeria die Partie im Griff gehabt und führte verdient, selbst wenn das 1:0 glücklich zustande kam. Ein Freistoss aus grosser Entfernung von Uche flog an Freund und Feind vorbei ins Tor. Das im ersten Spiel gegen Südkorea so enttäuschende Griechenland erwachte spätestens nach dem Ausgleich. Der Knopf ging auf und plötzlich zeigte der Europameister von 2004, das er mehr kann, als nur verteidigen.

Fast schon offensive Griechen

Griechenland machte viel Druck und kam zu einigen sehr guten Torchancen. Lange Zeit verhinderte Nigerias Goalie Vincent Enyeama, der bei Hapoel Tel Aviv spielt, den längst überfälligen zweiten griechischen Treffer. In der 71. Minute war es dann aber ausgerechnet ein Fehler des bis dahin überragenden Keepers, der das 1:2 ermöglichte. Enyeama liess einen harmlosen Weitschuss von Alexandros Tziolis nach vorne abprallen, wovon Vassilios Torosidis profitierte.

Nigeria, das nach der zweiten Niederlage nur noch wenig Hoffnungen aus den Achtelfinal-Einzug hat, besass gegen Griechenland auch seine Möglichkeiten. Die beste vergab Chinedu Obasi von Hoffenheim. Er verfehlte nach einer knappen Stunde und einem Konter das verlassene Tor.

Griechenland - Nigeria 2:1 (1:1)

Free State Stadium, Bloemfontein. - 31 593 Zuschauer. - SR Ruiz (Kol).

Tore: 16. Uche 0:1. 44. Salpingidis 1:1. 71. Torosidis 2:1.

Griechenland: Tzorvas; Papastathopoulos (37. Samaras), Papadopoulos, Kyrgiakos; Vyntra, Tziolis, Karagounis, Katsouranis, Torosidis; Salpingidis, Gekas (79. Ninis).

Nigeria: Enyeama; Odiah, Yobo, Shittu, Taiwo (55. Echiejile/78. Afolabi); Kaita, Etuhu, Haruna, Uche; Odemwingie (46. Obasi); Yakubu.

Bemerkungen: Griechenland ohne Moras (verletzt). 33. Rote Karte gegen Kaita (versuchte Tätlichkeit). 41. Haruna klärt nach Schuss von Samaras auf der Linie.

Verwarnungen: 15. Papastathopoulos. 60. Tziolis. 88. Samaras. 89. Obasi (alle wegen Fouls).

Vor dem Spiel

Doch auch im Duell der Startrunden-Verlierer gegen Nigeria in Bloemfontein gehört der Mannschaft von Otto Rehhagel nur die Rolle des Aussenseiters. Denn während Nigeria gegen Argentinien dank dem starken Torhüter Vincent Enyeama nicht abfiel, zeigten die Griechen beim 0:2 gegen Südkorea einen müden Kick.

Der 71-jährige Rehhagel, 2004 als Europameister zum Griechen des Jahres gewählt, dürfte einige Umstellungen vornehmen, dabei aber von der seit Jahren praktizierten Defensivtaktik dennoch nicht abrücken. Bringt der Beton-Riegel aber ein weiteres Mal nicht den Erfolg, sind des deutschen Maurermeisters Tage als Nationalcoach gezählt.

Im Moment spricht nicht viel für Rehhagel und dessen Truppe. Auch die Statistik ist für Nigeria. Alle ihre vier Siege an WM-Endrunden erreichten die Afrikaner gegen europäische Teams: 1998 schlugen sie Spanien und Bulgarien, vier Jahre zuvor Bulgarien und ... Griechenland. (si)

TV Screen von 20 Minuten Online wird Ihr iPhone zur mobilen Flimmerkiste.

So gehts:

1. Auf dem iPhone-Desktop «App Store» auswählen

2. Nach «TV Screen» suchen

3. Installieren

Die App kostet 6.60 Franken.

Deine Meinung