Aktualisiert 10.11.2017 12:09

Blick hinter die Kulissen

«Grill den Profi» im Meta-Hiltebrand-Check

Am Sonntag tritt die Schweizer Profiköchin Meta Hiltebrand bei «Grill den Profi» gegen drei Promis an. 20 Minuten erzählte sie, was hinter den Kulissen abgeht.

von
lme
1 / 5
Kommenden Sonntag um 20,15 Uhr auf Vox will Koch-Profi Meta Hiltebrand (34) die drei Promis Susi Kentikian, Caroline Beil und Jorge Gonzáles am Herd das Fürchten lehren.Ob die Stars in «Grill den Profi» brillieren? Das wollte die Zürcher Köchin nicht verraten. Dafür blickte sie mit uns hinter die Kulissen der Mega-Kochshow.

Kommenden Sonntag um 20,15 Uhr auf Vox will Koch-Profi Meta Hiltebrand (34) die drei Promis Susi Kentikian, Caroline Beil und Jorge Gonzáles am Herd das Fürchten lehren.Ob die Stars in «Grill den Profi» brillieren? Das wollte die Zürcher Köchin nicht verraten. Dafür blickte sie mit uns hinter die Kulissen der Mega-Kochshow.

Vox
Meta, die in Zürich seit fünf Jahren das Restaurant Le Chef betreibt, hat sich sehr über die Anfrage der deutschen Produktionsfirma gefreut.« Um die Gage geht es mir aber nicht», sagt die Profi-Köchin. «Ich habe schon viele Sendungen gratis gemacht – Hauptsache, ich habe Spass.»

Meta, die in Zürich seit fünf Jahren das Restaurant Le Chef betreibt, hat sich sehr über die Anfrage der deutschen Produktionsfirma gefreut.« Um die Gage geht es mir aber nicht», sagt die Profi-Köchin. «Ich habe schon viele Sendungen gratis gemacht – Hauptsache, ich habe Spass.»

Tobias Stahel
Auch als Star in einer so grossen Kochshow wie «Grill den Profi» hat sie keine Star-Allüren. «Ich bin zum Arbeiten da und muss mir keinen Champagner in die Garderobe liefern lassen», sagt Meta.

Auch als Star in einer so grossen Kochshow wie «Grill den Profi» hat sie keine Star-Allüren. «Ich bin zum Arbeiten da und muss mir keinen Champagner in die Garderobe liefern lassen», sagt Meta.

Tobias Stahel

Meta Hiltebrand (34) ist Köchin mit Leib und Seele. Seit fünf Jahren begeistert sie ihre Gäste in ihrem Restaurant Le Chef in Zürich, ausserdem ist sie der erfolgreichste Schweizer TV-Köchinnen-Export.

In «Kitchen Impossible» lehrte sie Tim Mälzer das Fürchten, und bei «Die Kochprofis» half sie darbenden Beizen wieder auf die Beine. Kommenden Sonntag tritt sie gegen drei Prominente (Caroline Beil, Jorge Gonzáles und Susi Kentikian) bei «Grill den Profi» auf Vox an. Mit 20 Minuten schaut Meta hinter die Kulissen der Mega-Kochshow.

Die Anfrage

«Die Frauenquote in Kochshows im TV ist noch immer relativ klein. Als mich die Produktionsfirma anrief, fand ich deshalb: ‹Why Not?› Ich habe nichts zu verlieren, und für einen Spass bin ich immer zu haben.»

Deutschland vs. Schweiz

«Deutsche Produktionen, wie «Grill den Profi» sind nicht mit einer Schweizer Show zu vergleichen – sie sind x-mal grösser. Ich war fast zwölf Stunden im Studio in Köln und habe in dieser Zeit längst nicht alle Mitarbeiter kennen gelernt.»

Stille Helferlein

«Im Hintergrund arbeitet unter anderem ein gelernter Koch, der alle Rezept der prominenten Kandidaten vorab bekommt (meine nicht, weil ich erst in der Sendung erfahre, was ich überhaupt kochen muss). Er kauft die Zutaten für die Promi-Rezepte mindestens für vier Gerichte ein, weil ja vor der Sendung einmal ein Trainingslauf durchgeführt wird. Ausserdem gibt es einen Koch-Coach, der mit den Promis ihre Gerichte trainiert.»

Realitäts-Check

«Für die Zuschauer könnte es ein bisschen wie ein Theater wirken – das ist es nicht. Wenn etwas anbrennt, dann ist es weg, zusätzliche Minuten gibt es nicht. Wenn du nach zwanzig Minuten nicht servieren kannst, dann wird dein Gericht auch nicht gewertet.»

Druck

«Während der Sendung war ich so konzentriert, dass ich einen totalen Tunnelblick hatte – 20 Minuten fühlen sich an, als wären es höchstens fünf Minuten. Klar will auch ich gewinnen, aber ich bin nicht ganz so verbissen wie die meisten Profiköche.»

Promi-Skills

«Man darf die Promis auf jeden Fall nicht unterschätzen. Nur weil sie berühmt sind, heisst das noch lange nicht, dass sie am Herd nichts können. Ausserdem bringen sie ja ihr Lieblingsrezept mit, und das können sie meistens ziemlich gut zubereiten.»

Promi-Bonus

«Eine Limousine mit Chauffeur habe ich nicht – ich wüsste auch nicht, wofür. Auch das Klischee, dass wir alle in Fünf-Sterne-Hotels schlafen, stimmt nicht. Selbstverständlich gibt es Prominente, die das wünschen. Mir persönlich sind solche Dinge überhaupt nicht wichtig. Ich habe auch keine Extrawünsche. Ich bin im Studio, um meinen Job so gut wie möglich zu machen – nicht, um mir eine Flasche Champagner in die Garderobe kommen zu lassen. Das Einzige, was ich brauche, ist Kaffee und Wasser.»

Aftershow-Party

«Nach der Sendung haben wir alle zusammen in der Hotelbar noch den einen oder anderen Cocktail geschlürft, über die Sendung geredet und einander aufgezogen.»

«Grill den Profi» mit Meta Hiltebrand läuft am Sonntag, 12. November, um 20.15 Uhr auf Vox.

Fehler gefunden?Jetzt melden.