Grippe auf dem Vormarsch: Sechs Personen in Unispital
Aktualisiert

Grippe auf dem Vormarsch: Sechs Personen in Unispital

Mit hohem Fieber wurden in der Nacht auf Dienstag sechs Personen in die Notfallstation des Uni-spitals eingeliefert. In Basel werden seit Anfang Jahr erhöhte Grippeverdachtsfälle verzeichnet.

Gemäss dem Bundesamt für Gesundheit (BAG) herrschen in der gesamten Schweiz erhöhte Influenzaaktivitäten, wodurch je nach Region 30 bis

49 Prozent der Hausärzte Grippesymptome diagnostizierten. Die Kurve auf der Homepage des Bundesamts für Gesundheit zeigt derzeit deutlich nach oben. Ein weiteres Indiz für eine bevorstehende Grippewelle: Im Basler Unispital werden sechs Patienten wegen Fieber von bis zu 40 Grad stationär behandelt.

«Das kann der Beginn einer Grippewelle sein», bestätigt Spitalsprecher Andreas Bitterlin. Bei hohem Grippevorkommen habe man bis zu zwölf Patienten pro Nacht. Der stellvertretende Kantonsarzt Eric Odenheimer hält fest: «Wir registrieren mehr Konsultationen wegen Grippe bei Hausärzten in Basel. Das eine Grippewelle bevorsteht, ist so sicher wie das Amen in der Kirche.»

Tiago da Cunha

Deine Meinung