Aktualisiert

Grippeepidemie in der ganzen Schweiz

Die Grippewelle hat die ganze Schweiz erfasst. Als letzte der Kantone wurde letzte Woche auch in Bern, Freiburg und Jura der Epidemie-Schwellenwert von 15 Verdachtsfälle auf 1000 Arztbesuche überschritten. Der Durchschnitt liegt bei 40,5 Fällen.

Innerhalb der letzten Woche hat sich die Zahl der Fälle beinahe verdoppelt. In der Woche zuvor lag der Schweizer Durchschnitt noch bei 21,2 Grippeverdachtsfälle auf 1000 Arztkonsultationen, wie das Bundesamt für Gesundheit (BAG) am Mittwoch mitteilte.

Seit Anfang der Grippesaison wurden 244 von 571 eingesandten Proben positiv auf das Virus getestet worden. Bei allen bis auf eine wurde der aggressivere Virentyp Influenza-A festgestellt. Laut BAG deckt die aktuelle Impfung die zurzeit in der Schweiz zirkulierenden Viren gut ab.

Im schweizerischen Sentinella-Meldesystem nehmen landesweit rund 240 Praxen der ärztlichen Primärversorgung an der Überwachung der Influenza teil. Sie melden wöchentlich die Anzahl ihrer Patienten mit grippeähnlicher Erkrankung (Influenzaverdacht). Rachenabstriche eines Teils dieser Patienten werden am Nationalen Zentrum für Influenza (NZI) in Genf virologisch untersucht. (sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.