Zürich: Grippewelle erfasst Zürich
Aktualisiert

ZürichGrippewelle erfasst Zürich

Das wechselhafte Wetter hat den Zürchern heftig zugesetzt: Unüblich viele liegen bereits jetzt mit Erkältungs- oder Grippesymptomen im Bett.

von
Regina Ryser
Stauffacher Apotheke: Hustensäfte sind derzeit begehrt. (Bild: Nicolas Y. Aebi)

Stauffacher Apotheke: Hustensäfte sind derzeit begehrt. (Bild: Nicolas Y. Aebi)

Der September: Mal brennt die Sonne auf die Häupter, dann regnet es wieder und die Temperaturen sinken – das wechselhafte Wetter setzt den Zürchern dieses Jahr besonders zu: «Es ist dramatisch, so viele kranke Leute hatten wir bis jetzt noch nie seit den Sommermonaten», sagt Apothekerin Maria Neuhäusler von der Bahnhof Apotheke beim Hauptbahnhof. Normalerweise beobachte sie eine so starke Grippewelle erst im Oktober oder November. «Dieses Jahr werden wir seit August überrannt.» Dies belegen auch die Verkaufszahlen: «Erkältungsmittel wie beispielsweise Neo Citran haben wir fast doppelt so viel verkauft wie im Vorjahr.»

Hustensäfte wiederum sind momentan bei Michael Langer, Inhaber der Stauffacher Apotheke, begehrt: «Ich habe noch nie erlebt, dass in dieser Jahreszeit so viele Kunden wegen Husten zu uns kommen.» Aber auch über Gliederschmerzen, Schnupfen und Fieber würden die Zürcher zurzeit klagen. Und es kommt noch schlimmer: «Die Grippesaison beginnt erst – wahrscheinlich werden sich in nächster Zeit noch mehr Leute anstecken.» Deshalb rät Langer, sich gesund zu ernähren, Sport zu treiben, Vitamine zu sich zu nehmen und: «Genug warme Kleider anziehen – am besten in Schichten.»

Deine Meinung