Grösste Münze der Welt kommt aus Österreich
Aktualisiert

Grösste Münze der Welt kommt aus Österreich

Österreich hat die nach eigenen Angaben grösste Goldmünze der Welt präsentiert: Die 24-Karat-Münze hat ein Goldgewicht von 31 Kilogramm und einen Nennwert von 100.000 Euro - ist aber gut das Vierfache wert.

«Die Welt braucht neben den nationalen Einheiten auch eine gemeinsame Währung», sagte Wirtschaftsnobelpreisträger Robert Mundell, der die Münze zusammen mit Wolfgang Duchatczek vom Direktorium der Österreichischen Nationalbank am Dienstagabend in einer New Yorker Galerie präsentierte. Der auf eine Auflage von 15 Stück limitierte «Wiener Philharmoniker», in New York kurz «Big Phil» genannt, wurde auch in München, Wien und Tokio vorgestellt.

Die Besucher der Neuen Galerie in der Fifth Avenue erhielten weisse Handschuhe, um das schwere Goldstück zu berühren. Die meisten der Mammut-Münzen sind bereits an Investoren und Institutionen verkauft, die nicht genannt werden wollen. «Gold erzielt im Unterschied zu Aktien keine Dividenden, und sein Wert ist schwankend», sagte Mundell. «Die andere Seite der Münze ist aber, dass Gold mehr denn je ein Mass für die nationalen Reserven darstellt.»

Die Riesenmünze mit einem Durchmesser von 37 Zentimetern wurde aus Anlass des 15. Jahrestags des ersten «Philharmonikers» geprägt. Diese Münze mit einem Gewicht von einer Unze ist eine der meistgekauften Goldmünzen der Welt. Wie das kleinere Vorbild zeigt auch die 31-Kilogramm-Münze auf der Vorderseite die Orgel im Goldenen Saal des Wiener Musikvereins sowie Instrumente auf der Rückseite. (dapd)

Deine Meinung