Publiziert

Nach Horror-CrashGrosjean verzichtet nach Feuer-Unfall auf Einsatz bei Formel-1-Finale

Der Genfer Romain Grosjean wird ohne ein weiteres Rennen zu bestreiten seine Karriere als Formel-1-Pilot beenden. Er möchte das Risiko nicht eingehen.

Bilder des Unfalls: Romain Grosjeans Wagen ging in Flammen auf.

Video: SRF

Darum gehts

  • Romain Grosjean war beim GP von Bahrain in einen schweren Unfall verwickelt.

  • Er verbrannte sich nur leicht die Hände, wurde schnell aus dem Spital entlassen.

  • Nun kommt der Genfer aber zu keinem weiteren Einsatz in einem Formel-1-Cockpit.

Formel-1-Pilot Romain Grosjean verzichtet nach seinem Feuer-Unfall in Bahrain auf einen Einsatz beim Saisonfinale in Abu Dhabi. «Für meine Gesundheit und meine Sicherheit ist es besser, dass ich nicht das Risiko eingehe, in Abu Dhabi zu fahren», sagte der 34-jährige Franzose nach Beratungen mit seinen Ärzten am Sonntag.

Grosjean kehrt in die Schweiz zurück, wo er lebt, und lässt sich weiter behandeln. Wie auch beim zweiten Bahrain-Rennen in Sakhir ersetzt ihn beim US-Team Haas in einer Woche in Abu Dhabi der Brasilianer Pietro Fittipaldi.

Testgelegenheit bei Mercedes

«Es ist eine der schwersten Entscheidungen meines Lebens, aber auch eine meiner weisesten», sagte Grosjean, der Ende des Jahres wie auch Kevin Magnussen aus Dänemark den Rennstall Haas verlassen muss. Mick Schumacher und Nikita Mazepin aus der Formel 2 ersetzen sie.

Grosjean hatte bei seinem Unfall vor einer Woche wie durch ein Wunder nur Verbrennungen an den Händen erlitten. Danach hatte er erklärt, seine Formel-1-Karriere nach fünf Jahren bei Haas eigentlich nicht ohne weiteren Einsatz beenden zu wollen. Mercedes-Teamchef Toto Wolff bot ihm daraufhin eine Testgelegenheit in einem Silberpfeil an. «Falls wir dürfen und niemand sonst das macht im Universum der Teams, für die er gefahren ist, würden wir es tun», sagte Wolff.

(DPA)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.
25 Kommentare
Kommentarfunktion geschlossen

Bobby Singer

06.12.2020, 16:11

Was habe ich vor knapp einer Woche nach seinem Unfall kommentiert, als er erwähnte in Abu Dhabi unbedingt wieder im Cockpit zu sitzen? Zitat von Grosjean: wegen eines solchen Unfalls hänge ich nicht meine F1 Karriere an den Nagel. Der werde nie mehr in einem F1 Auto sitzen. Und jetzt bietet ihm Toto Wolff eine Testfahrt im Mercedes an? Ich zweifle ob das eine Gute Idee ist. Wer bezahlt den Silberpfeil wenn er ihn zerlegt (was zu 75% der Fall sein wird)?

Warum ist das Fragezeichen nicht erlaubt @

06.12.2020, 15:46

Ist der Genfer Romain Grosjean jetzt ein Schweizer oder ein Franzose -Fragezeichen. Oder ist er ein in Genf lebender Franzose - Fragezeichen. Oder vielleicht sogar ein Schweizer, der mit einer Lizenz aus Frankreich gefahren ist - Fragezeichen.

The Crazymen

06.12.2020, 15:42

Gute Entscheidung von Ihm besser geht es nicht. Aber wenigstens hat Er diesen Unfall überlebt dass ist die hauptsache