Open Air St. Gallen: Grossandrang vor Lenny-Kravitz-Konzert

Aktualisiert

Open Air St. GallenGrossandrang vor Lenny-Kravitz-Konzert

Das 32. Open Air St. Gallen hat bereits am frühen Morgen mehrere tausend Musikfans ins Sittertobel gelockt. Wegen des Grossandrangs öffneten die Veranstalter die Tore zum Festivalareal schon um 8 Uhr, zwei Stunden früher als geplant.

6000 so genannte Nachtschwärmer (Frühbucher) hatten das Gelände bereits am Donnerstag in Beschlag nehmen dürfen. Am Freitagmorgen strömten die Fans mit Drei-Tages-Pässen ins Sittertobel und harrten vor den Toren. Nachdem die Abschrankungen dem Grossandrang kaum mehr standhielten, liessen die Veranstalter die Leute aufs Gelände.

Laut Open-Air-Sprecherin Sabine Bianchi ist die Stimmung im Sittertobel, das sich rasch in eine kunterbunte Zeltstadt verwandelt hat, ausgelassen und friedlich. Das Terrain ist relativ trocken, das Wetter geradezu ideal. Die erste Band tritt um 17 Uhr auf die Sitterbühne; die Schweizer Band Favez macht den Auftakt.

Zu einem ersten Höhepunkt des diesjährigen Open Airs St. Gallen kommt es am Freitagabend um 22.30 Uhr: Dann wird mit dem New Yorker Lenny Kravitz einer der erfolgreichsten Rockmusiker der vergangenen 20 Jahre («Are You Gonna Go My Way?») dem Publikum einheizen.

Bis Donnerstagabend waren 27 000 Drei-Tages-Pässe verkauft. Gemäss Bianchi sollte die Rechnung des 32. Open Air St. Gallen somit mit schwarzen Zahlen abschliessen. Das Festival gilt als ausverkauft, wenn an allen drei Tagen 30 000 Leute gezählt werden; das war in den Jahren 2005 und 2007 letztmals der Fall gewesen.

(sda)

Deine Meinung