Ab nächster Woche wird geimpft: Grossbritannien erteilt als erstes Land Zulassung für Corona-Impfstoff
Publiziert

Ab nächster Woche wird geimpftGrossbritannien erteilt als erstes Land Zulassung für Corona-Impfstoff

Der Impfstoff von Pfizer/Biontech hat in Grossbritannien die letzte Hürde genommen. Ab nächster Woche schon kann geimpft werden.

1 / 4
In Grossbritannien kann ab nächster Woche geimpft werden.

In Grossbritannien kann ab nächster Woche geimpft werden.

REUTERS
Der Impfstoff von Biontech und Pfizer hat von den britischen Behörden die Zulassung erhalten.

Der Impfstoff von Biontech und Pfizer hat von den britischen Behörden die Zulassung erhalten.

REUTERS
Schon ab nächster Woche soll der Impfstoff über die britische Insel hinweg verteilt werden.

Schon ab nächster Woche soll der Impfstoff über die britische Insel hinweg verteilt werden.

VIA REUTERS

Darum gehts

  • Grossbritannien ist das erste Land weltweit, das einem Corona-Impfstoff die Zulassung erteilt.

  • Ab nächster Woche wird die Impfung von Pfizer und Biontech verfügbar sein.

  • Die britischen Behörden wollen alles daran setzen, den Impfstoff flächendecken zu verteilen.

Grossbritannien macht vorwärts: Der Impfstoff von Pfizer/Biontech hat die Zulassung durch die Behörden erhalten. Das schreibt «Sky News».

Die Arzneimittelbehörde habe eine Notfallgenehmigung erteilt, teilte die Regierung in London am Mittwoch mit. «Der Impfstoff wird ab nächster Woche in ganz Grossbritannien erhältlich sein», sagte Gesundheitsminister Matt Hancock. «Das sind sehr gute Nachrichten.». Das britische Gesundheitsministerium werde alle verfügbaren Ressourcen in die flächendeckende Verteilung des Impfstoffs setzen.

Im übrigen Europa auch vor Jahresende?

Schon ab nächster Woche kann in Grossbritannien geimpft werden. Damit ist Grossbritannien das erste Land, das dem Impfstoff die Zulassung erteilte.

Am Dienstag hatten Biontech und Pfizer bei der Europäischen Arzneimittelagentur EMA einen Antrag auf eine bedingte Marktzulassung eingereicht. Sollte die EMA grünes Licht geben, könnte das eine Verwendung des Vakzins in Europa noch vor Jahresende ermöglichen.

Mittlerweile wurde von der Gesundheitsbehörde eine Liste publiziert, wer als erstes geimpft werden soll. Gemäss der Zeitung «Mirror» sollen Bewohner und Bewohnerinnen von Altersheimen sowie das Gesundheitspersonal den Vorzug erhalten.

(REUTERS, her)

Deine Meinung

152 Kommentare
Kommentarfunktion geschlossen

werasagtmussauchbsagen

03.12.2020, 11:41

Mal schauen wieviele sich impfen lassen die jetzt strikt dagegen sind, wenn es dann heisst ohne Impfung darf nicht mehr geflogen werden und keine Grossveranstaltungen besucht werden usw. Nimmt mich wunder wieviele von ihrem Konsumwahn ablassen können, welcher uns seit jahrzenten eingetrichtert wird um seiner meinung wirklich treu zu bleiben.

Covid ist gefährlich, die Impfung nicht.

02.12.2020, 11:58

Offensichtlich haben hier viele Kommentatoren den Eindruck, dass die Injektion von mRNA zu einer Veränderung von DNA führt. Die fehlende Bildung erklärt wieso die Schweiz diese Krise schlechter übersteht als fast jedes andere entwickelte Land. Und das schlimmste ist, dass es keinen stört. Ich kenne mittlerweile mehrere Personen die daran gestorben sind und mehrere die lange Symptome hatten. Auch wenn es die meisten gut überstehen ist eine Impfung um Grössenordnungen ungefährlicher als sich durch das Virus anzustecken.

B,I

02.12.2020, 11:37

Na gut dann warten wir jetzt 6-9 Monate ab, wie der Impfstoff auf die Menschen reagiert... dann können wir mal in der Schweiz anfangen....