Grossbritannien schickt weitere Soldaten nach Irak
Aktualisiert

Grossbritannien schickt weitere Soldaten nach Irak

Grossbritannien verstärkt seine Truppen in Irak: Wenige Wochen vor der geplanten Machtübergabe schickt London 370 zusätzliche Soldaten in das Land.

Damit erhöht sich die Zahl britischer Truppen in Irak auf rund 8 900. Bei der Entscheidung handle es sich um «vernünftige Anpassungen» auf Anfrage der britischen Militärführung in Irak. Damit werde auch auf die fortgesetzte Bedrohung durch gewaltbereite Gruppen in der Region Al Amarah reagiert.

Ein Downing Street-Sprecher hatte zuvor gesagt, es gehe bei der Anpassung der Truppenstärke an die aktuellen Gegebenheiten nicht «um die grosse strategische Entscheidung». Die Extratruppen würden ausschliesslich im Süden Iraks stationiert. Dieser steht ohnehin unter britischer Kontrolle.

In den vergangenen Wochen war immer wieder über die Entsendung weiterer Soldaten spekuliert worden. In einigen Medien war berichtet worden, zu den bereits in Irak stationierten britischen Soldaten sollten sich 3000 weitere gesellen.

Ausserdem gab es Spekulationen, Extratruppen sollten an Brennpunkten im Norden des Landes, etwa in Nadschaf, zur Stabilisierung der Lage beitragen.

Die Aufstockung der Truppen wird im Vorfeld von Gemeinde- und Europa-Wahlen als erhebliches politisches Risiko für den britischen Premierminister Tony Blair gewertet. Nach Angaben einer kürzlich veröffentlichten Umfrage sind zwei Drittel der Briten dagegen, mehr Soldaten nach Irak zu schicken.

(sda)

Deine Meinung