Anschläge bei Olympia?: Grossbritannien zapft die Reserven an
Aktualisiert

Anschläge bei Olympia?Grossbritannien zapft die Reserven an

Zum Schutz der Olympischen Spiele in London setzt Grossbritannien auch mehr als 2000 Reservisten ein. Insgesamt werden im Sommer über 13 000 Soldaten arbeiten.

Das britische Verteidigungsministerium hat etwa 2100 Reservisten zum Schutz der Olympischen Spiele 2012 in London einberufen. Insgesamt sollen bis zu 13 500 Soldaten die Spielstätten sichern, darunter auch die Reservisten, sagte Verteidigungsminister Philip Hammond am Montag. Zum Einsatz kommen demnach zudem Kampfflugzeuge, Hubschrauber, zwei Kriegsschiffe und Bombenräumkommandos.

Hammond sagte, die Mehrheit der Reservisten helfe beim Schutz der Austragungsorte. Bei einigen handele es sich aber um Spezialisten, die mit besonderen Aufgaben betraut würden.

Nächste Gross-Übung

Vergangenen Dezember hatte Hammond erklärt, dass bei den Olympischen Spielen vom 27. Juli bis 12. August doppelt so viele Soldaten zum Einsatz kämen als zuvor erwartet.

Am Montag wurde zudem bekannt, dass die Veranstalter am Mittwoch mit einer gross angelegten Sicherheitsübung ihre Kommunikationssysteme testen wollen. Mehr als 2500 Menschen sollen an der Aktion beteiligt sein. Die Übung simuliert einen Notfall im Londoner U-Bahn-Netz. Sie könnte Erinnerungen an die Terroranschläge vom Juli 2005 wach rufen, als mehrere Bomben in Londoner U-Bahnen und einem Bus explodierten. 52 Pendler waren dabei getötet worden. (dapd)

Deine Meinung