Cameron will Change: Grossbritanniens «schreckliches Erbe»
Aktualisiert

Cameron will ChangeGrossbritanniens «schreckliches Erbe»

Der britische Premierminister David Cameron hat eine «neue Politik» versprochen, in der «nationale Interessen über Parteiinteressen» stehen sollen.

An der Seite seines Vize-Premiers Nick Clegg von den Liberaldemokraten erklärte Cameron am Mittwoch im Rosengarten der Downing Street, die Koalition sei eine «historische und richtungsweisende Veränderung» der politischen Landschaft.

Clegg sagte: «Bisher waren wir Rivalen, jetzt sind wir Kollegen. Und das sagt viel über die neue Politik.»

Cameron sagt der Schuldenkrise den Kampf an

Tory-Chef Cameron wies auf die grossen Herausforderungen hin, vor der die Regierung stehe. «Keiner Regierung in modernen Zeiten wurde jemals so ein schreckliches wirtschaftliches Erbe hinterlassen.»

Cameron erklärte, die Regierung sei entschlossen, die Schuldenkrise anzugehen. In diesem und im kommenden Jahr sollen demnach sechs Milliarden Pfund an öffentlichen Ausgaben eingespart werden.

Das Bündnis aus Tories und Liberaldemokraten - die erste Koalitionsregierung in Grossbritannien seit 1945 - löst die Labour-Partei des abgewählten Regierungschefs Gordon Brown ab.

Bei der Wahl hatten die Konservativen deutlich an Stimmen hinzugewonnen, die absolute Mehrheit aber verfehlt. Labour und die Liberaldemokraten verloren Sitze. Im neuen Unterhaus verfügt die Koalitionsregierung über eine Mehrheit von 76 Sitzen.

(sda)

Deine Meinung