Publiziert

Recherswil SOGrosseinsatz der Polizei – zwei Frauen schwer verletzt, eine Person in Haft

Am Freitagabend rückte die Polizei in Recherswil im Kanton Solothurn zu einem Grosseinsatz aus. Zwei Frauen wurden verletzt.

von
Lucas Orellano
Denis Molnar

In Recherswil SO fand am Freitagabend ein Polizeieinsatz statt. «Wir hörten gegen 19.30 Sirenen. Erst von der Polizei, dann vom Krankenwagen. Später kam noch ein Helikopter», sagt ein News-Scout zu 20 Minuten. Die Polizei bestätigte zunächst nur den Einsatz.

Am Freitagabend fanden Passanten eine verletzte Frau auf der Strasse, heisst es am Samstag in einer Mitteilung der Kapo Solothurn. Diese wollte vorgängig einer anderen Frau helfen, die von einem Mann tätlich angegriffen wurde. Umgehend wurde eine Fahndung ausgelöst. «Ich wusste sofort, dass hier etwas schlimmes passiert sein muss. Später ging ich hinaus, um zu sehen, was los ist. Ich habe eine Person mit eingebundenem Kopf gesehen, die in einen Helikopter geladen wurden», sagt ein News-Scout zu 20 Minuten.

Grosse Blutlachen und viele Spritzer

Kurze Zeit später trafen die Einsatzkräfte in einer Liegenschaft auf eine zweite verletzte Frau und den mutmasslichen Täter. Er wurde vorläufig festgenommen. Nach ersten medizinischen Sofortmassnahmen wurden die beiden Frauen mit erheblichen Verletzungen in ein Spital gebracht. Beide befinden sich ausser Lebensgefahr.

Der Tatort befindet sich an der vielbefahrenen Hauptstrasse, die durch Recherswil führt. Gleich nebenan stehen Mehrfamilienhäuser, in denen offensichtlich auch Kinder wohnen. Auf dem Gehweg sind über eine Distanz von etwa 15 Meter Blutspritzer verteilt, wie ein Reporter von 20 Minuten vor Ort berichtet. An der Ecke haben sich zudem zwei grosse Blutlachen gebildet.

Nebst dem Rettungsdienst mit Ambulanzfahrzeugen war dafür ein Helikopter der Rettungsflugwacht Rega im Einsatz. Durch die Strafverfolgungsbehörden wurden unverzüglich Ermittlungen zu den Hintergründen und zum Tatablauf eingeleitet. Der 36-jährige tatverdächtige Bosnier befindet sich in Haft

Die Strafverfolgungsbehörden haben Ermittlungen zu den Hintergründen sowie zum Tathergang aufgenommen. Die Polizei sucht Zeugen.

1 / 7
20min/News-Scout
«Wir hörten Sirenen. Erst von der Polizei, dann vom Krankenwagen. Später kam noch ein Helikopter», sagt ein News-Scout zu 20 Minuten.

«Wir hörten Sirenen. Erst von der Polizei, dann vom Krankenwagen. Später kam noch ein Helikopter», sagt ein News-Scout zu 20 Minuten.

Bist du oder jemand, den du kennst, von sexualisierter, häuslicher, psychischer oder anderer Gewalt betroffen?

Hier findest du Hilfe:

Polizei nach Kanton

Beratungsstellen der Opferhilfe Schweiz

Fachstelle Frauenberatung

Onlineberatung für Frauen (BIF)

Onlineberatung für Männer

Onlineberatung für Jugendliche

Frauenhäuser in der Schweiz und Liechtenstein

Zwüschehalt, Schutzhäuser für Männer

LGBT+ Helpline, Tel. 0800 133 133

Pro Juventute, Tel. 147

Deine Meinung