Verkaufsstart von «Storm»: Grosser Ansturm auf das neue Blackberry
Aktualisiert

Verkaufsstart von «Storm»Grosser Ansturm auf das neue Blackberry

Das erste Touchscreen-Handy des kanadischen Herstellers RIM, das Blackberry Storm, wird seinem Namen gerecht: Beim Verkaufsstart in den USA löste es einen regelrechten Kundenansturm aus.

Die Website des US-Netzbetreibers Verizon Wireless, der das neue Business-Smartphone von Research in Motion (RIM) exklusiv vertreibt, brach zeitweise wegen der unzähligen Kundenanfragen zusammen. Auch vor den Verkaufsstellen des Netzbetreibers drängten sich die Massen. Vor einer New Yorker Filiale musste sogar die Polizei eingreifen, um 200 Kunden zu beruhigen, die stundenlang ausgeharrt hatten und kein Gerät erhielten, wie «Financial Times Deutschland» berichtet.

Direkter Angriff aufs iPhone

Mit dem neuen Blackberry Storm bricht RIM eine Tradition. Das Storm wird als erstes Blackberry Handy komplett über einen Multi-Touchscreen bedient, anders als die meisten vorangehenden Modelle, die über eine vollwertige Tastatur verfügten. Um die hartgesottenen Blackberry-Fans nicht zu vergraulen, hat der Bildschirm des Smartphones ein «Tactile Feedback» - Tastendruck für die Eingabe. Mit dieser Technologie soll sich die Eingabe per Touchscreen wie die per Tastatur anfühlen. Mit dem Storm wird ein direkter Angriff auf das iPhone lanciert. Wie das Konkurrenzprodukt aus dem Hause Apple lässt sich das RIM-Handy im Hoch- wie auch im Querformat benutzen. Ein grosser Minuspunkt ist der fehlende W-Lan-Chip. Ansonsten befriedigt das «Storm» alle aktuellen Multimedia-Wünsche – über Video, MP3, GPS bis zu Office-Anwendungen. Der Preis in den USA soll mit 200 Dollar dem eines iPhone entsprechen.

Mit dem Verkaufsstart des Blackberry Storm, lanciert RIM gleichzeitig einen Onlineshop für Handy-Applikationen. Dort sollen sich künftig Storm-Besitzer mit Software eindecken können.

Noch kein Sturm in der Schweiz

Der Sturm ist noch nicht bei den Schweizer Netzbetreibern angekommen. Swisscom wird sich in den kommenden Wochen entscheiden, ob das Smartphone eingeführt wird oder nicht. Falls das Storm-Handy kommt, ist mit einem Verkaufsstart in der Schweiz frühestens Anfangs 2009 zu rechnen. Über den Verkaufspreis ist zurzeit noch nichts bekannt.

(scc/zac)

Deine Meinung