Aktualisiert 05.11.2011 20:32

TriathlonGrosser Erfolg für Ronnie Schildknecht

Am Ironman in Florida überzeugte Ronnie Schildknecht voll und ganz. Der Schweizer unterbot die legendäre 8-Stunden-Marke.

Ronnie Schildknecht realisierte in Flordia die nordamerikanische Ironman-Bestzeit.

Ronnie Schildknecht realisierte in Flordia die nordamerikanische Ironman-Bestzeit.

Der fünffache Ironman-Switzerland-Gewinner Ronnie Schildknecht pulverisierte am Ironman Florida mehrere Bestmarken. In 7:59:42 Stunden unterbot er die legendäre 8-Stunden-Marke und realisierte gleichzeitig nordamerikanische Ironman-Bestzeit.

Streckenrekord pulverisiert

Der 32-jährige Zürcher drückte den drei Jahre alten Streckenrekord (8:07:59 Stunden von Tom Evans /Ka) deutlich. Unter acht Stunden blieben Ironman-Triathleten der Weltklasse bislang nur auf den als noch schneller geltenden europäischen Veranstaltungen wie der Ironman-«EM» in Frankfurt sowie vorab auf den rekordträchtigen Kursen von Klagenfurt oder Roth (zählt mittlerweile zur Challenge-Serie).

Die Nummer 1 der Schweizer Langdistanz-Triathleten übernahm nach einer soliden Schwimm-Leistung (8.) auf der flachen Radstrecke bald die Spitze und wechselte nach dem klar schnellsten Split von 4:19:55 Stunden mit James Booney (USA) und Frank Vytrisal (De) im Schlepptau auf den abschliessenden Marathon. Dort setzte sich Schildknecht sofort von seinen Verfolgern ab und lief einem ungefährdeten Sieg mit gut elf Minuten Vorsprung auf Maxim Krijat (Ukr) entgegen.

Debüt vor zehn Jahren

Schildknecht hatte in Panama City am Ironman Florida vor zehn Jahren über 3,8 km Schwimmen, 180 km Radfahren und 42,195 km Laufen mit Rang 7 debütiert. Sein international wertvollstes Resultat erzielte Schildknecht 2008 als Vierter der Ironman-WM auf Hawaii. In diesem Jahr musste Schildknecht am Saisonhöhepunkt zu Beginn der Laufstrecke aufgeben, nachdem er schon im Radfahren nicht auf Touren gekommen war. Den Ironman Switzerland in Zürich hat Schildknecht fünf Mal in Serie und insgesamt gewonnen, letztmals im Juli.

Schildknecht realisierte in Florida die zweite «Revanche» auf US-Boden nach seiner Aufgabe an der Ironman-WM vor vier Wochen. Zwei Wochen nach der Enttäuschung auf Hawaii musste er sich an einem 70.3-Ironman in Austin im amerikanischen Bundesstaat Texas nur vom zweifachen Weltmeister über diese Distanz, Michael Raelert (De), besiegen lassen. Nun doppelte Schildknecht zwei weitere Wochen später mit dem Triumph in Florida nach. Dadurch sammelte er bereits wichtige Punkte für das sogenannte Kona Pro Ranking 2012, das bei den Profi-Athleten massgebend für die Qualifikation für die Ironman-WM vom 13. Oktober 2012 ist.

Schildknecht wäre nach der Aufgabe in Hawaii ohne die jetzige Saisonverlängerung im kommenden Jahr in Zugzwang geraten, (zu) viele halbe und ganze Ironman zu bestreiten, um die erforderlichen Punkte für die Top 30 beziehungsweise Top 50 des Rankings zu schaffen. Mit den Spitzenklassierungen in Austin und Panama City befindet er sich nun aber wieder vorzeitig auf Kurs für eine «Revanche» auf Big Island.

Panama City (USA). Ironman Florida (3,8 km Schwimmen/180 km Radfahren/42,195 km Laufen).Männer:

1. Ronnie Schildknecht (Sz) 7:59:42 Stunden (Ironman-PB von Schildknecht und Nordamerika-Bestzeit über die Ironman-Distanz!/Splits: 51:18/4:19:55/2:43:47).

2. Maxim Krijat (Ukr) 8:10:43.

3. Justin Daerr (USA) 8:18:02. (si)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.