Aktualisiert 27.06.2011 23:36

Rücktritt?Grosser Wirbel um Schumachers Vertrag

Tritt Michael Schumacher vorzeitig zurück? Der deutsche Rekordweltmeister soll eine Ausstiegsklausel im Vertrag haben.

von
pbt
Mehr Frust als Freude für Michael Schumacher seit dem Comeback. (epa)

Mehr Frust als Freude für Michael Schumacher seit dem Comeback. (epa)

Die Kollision mit dem Lotus Renault des Russen Witali Petrow nahm Schumacher am Sonntag auf seine Kappe: «Das war meine Dummheit. Das war eindeutig mein Fehler.» Danach sei für ihn das Rennen frühzeitig gelaufen gewesen. Fazit: Beim GP von Europa in Valencia hat Schumacher sportlich nicht überzeugt – Rang 17 und schon nach 33 Umdrehungen überrundet ist nicht das, was sich der Mercedes-Pilot ­vorstellt.

Als der Deutsche 2009 sein Comeback ankündigte, sprach er immer von einem Dreijahresvertrag. Nun hat ausgerechnet Teamchef Ross Brawn eingeräumt, dass dem nicht zwingend so ist. BBC-Experte Eddie Jordan fragte Brawn in Valencia vor laufenden Kameras: «Welche Seite kann die Option ziehen?» Brawn: «Michael.» Der siebenfache Weltmeister kann demnach Ende 2011 nach zwei Jahren vorzeitig wieder aus­steigen, wenn er will. Schumachers Managerin Sabine Kehm wies die entsprechenden Spekulationen über einen vorzeitigen Rückzug umgehend zurück: «Die Interpretation, die jetzt aufgebracht wird, ist falsch.» Sie betonte unmissverständlich: «Michaels Vertrag für 2012 ist gesichert, er hat einen Dreijahresvertrag.» Auch Mercedes-Motorsportchef Norbert Haug sah sich zu einer Aussage veranlasst: «Michael selbst hat erklärt, dass er einen Dreijahresvertrag mit Mercedes GP Petronas hat, und das bestätige ich gerne.»

Über Vertragsinhalte machte er jedoch keine Angaben. Fakt ist: Der 91-fache GP-Sieger (letztmals am 1. Oktober 2006 in China) hat in 27 Rennen nach seinem Comeback 2010 noch keinen Podestplatz erreicht. Der vierte Rang wie zuletzt Mitte Juni in Montreal war bisher für den erfolgsverwöhnten Routinier das höchste der Gefühle. Aber aufgeben will Schumacher noch nicht. «Wir schauen jetzt nach vorn zum nächsten Rennen in Silverstone», hält er schon fast trotzig fest. (pbt/20 Minuten)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.