Baselbiet: Grosskontrolle gegen Kriminaltouristen
Publiziert

BaselbietGrosskontrolle gegen Kriminaltouristen

Rund 50 Polizisten und Grenzwächter haben im Kanton Basel-Landschaft Kontrollen gegen Kriminaltouristen durchgeführt. Mit dabei war Regierungsrat Isaac Reber.

von
aj
An der Aktion Octopus beteilgt waren Polizei und Grenzwachkorps - unter den Augen von Regierungsrat  Isaac Reber (dritter von links).

An der Aktion Octopus beteilgt waren Polizei und Grenzwachkorps - unter den Augen von Regierungsrat Isaac Reber (dritter von links).

Laut einer Mitteilung der Baselbieter Polizei vom Mittwoch wurden am Montag zwischen 16 und 21 Uhr rund 100 Fahrzeuge und Personen kontrolliert – an der Landesgrenze Schweiz/Frankreich und an diversen Hauptverkehrsachsen. In dieser Zeit wurden laut Polizeisprecher Meinrad Stöcklin 13 Personen «näheren Kontrollen unterzogen». Kriminaltouristen wurden jedoch keine geschnappt.

An der internationalen Aktion war neben der Baselbieter Polizei und der Schweizer Grenzwache auch die französische Gendarmerie beteiligt.

Lage stabilisiert

«In dieser Nacht wurden kantonsweit lediglich zwei Einbruchsversuche registriert», sagt Stöcklin. Sicherheitsdirektor Isaac Reber war zusammen mit Polizeikommandant Mark Burkhard vor Ort. Burkhard betont, dass es Ziel sei, die Anzahl der Einbrüche im Vergleich zu den Vorjahren zu senken.

«Die momentane Stabilisierung zeigt, dass wir zwar auf dem richtigen Weg sind, aber gleichzeitig weiterhin grosse Anstrengungen unternehmen müssen», äusserte sich Burkhard verhalten zuversichtlich. Genaue Zahlen kommuniziert die Polizei jedoch erst im nächsten Jahr.

Deine Meinung