Aktualisiert 07.06.2006 09:49

Groupe Mutuel: Prämien steigen um 2,5 Prozent

Bei der drittgrössten Krankenkasse der Schweiz, die Groupe Mutuel, werden die Prämien im nächsten Jahr im Durchschnitt um rund 2,5 Prozent steigen.

Die solide Finanzlage und das gute Ergebnis im Jahr 2005 ermöglichten für 2007 eine moderate Prämienrunde, heisst es in der Mitteilung weiter. Die Groupe Mutuel werde 100 Mio. Fr. aus den Eigenmitteln einsetzen, um den Prämienanstieg 2007 zu dämpfen.

Der für 2007 erwartete Anstieg der Gesundheitskosten wird nach den Angaben ähnlich hoch sein wie der für 2006 prognostizierte und sollte im Schnitt für die obligatorische Krankenpflegeversicherung 4 bis 5 Prozent betragen.

Mehr Versicherte

Im Jahr 2005 erzielte die Groupe Mutuel, eine Vereinigung von 13 Krankenversicherern (14 seit dem 1.1.2006), insgesamt einen Umsatz von 2,4 Mrd. Franken. Dies entspricht einem Anstieg von 9,4 Prozent. Alle Tätigkeitsbereiche trugen zu diesem Wachstum bei.

Das Wachstum ist sowohl auf den höheren Versichertenbestand als auch auf den nach wie vor konstanten Anstieg der Gesundheitskosten zurückzuführen ist. Im Bereich der obligatorischen Krankenpflegeversicherung (OKP) nahm der Umsatz um 9,8 Prozent auf 1,94 Mrd. Fr. zu. Die Zahl der Versicherten stieg hier um 7,4 Prozent auf 732 143.

Der Beitritt des Krankenversicherers Philos auf Anfang 2006 liess den Versichertenbestand insgesamt auf 836 000 Mitglieder steigen.

Gefragte Zusatzversicherungen

Der Umsatz der Zusatzversicherungen (VVG) wuchs gegenüber dem Vorjahr um 6,5 Prozent auf 353,2 Mio. Franken. Bei den Taggeldversicherungen (KVG und VVG) nahm der Umsatz um 6,9 Prozent auf 98,1 Mio. Fr. zu. Die Nachfrage nach Unfallversicherung (UVG) wuchs um 24,2 Prozent auf 56,5 Mio. Franken.

Bei der obligatorischen Krankenpflegeversicherung erreichten die Eigenmittel der Mitgliedskassen insgesamt 17,4 Prozent des Prämienvolumens (18,1 Prozent im Vorjahr). Dieser leichte Rückgang erklärt sich durch die Verwendung von 100 Mio. Fr. zur Prämiendämpfung zugunsten der Versicherten im Jahr 2005. Insgesamt weist der Bereich Gesundheit einen Überschuss von 71,7 (129,1) Mio. Fr. aus.

Beim Krankentaggeld nahm der Umsatz um 7 Prozent auf 98,1 Mio. Fr. zu. Die Unfallversicherung entwickelt sich ähnlich und verzeichnete 2005 einen Umsatz von 56,5 Mio. Franken.

(sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.